Skip to main content
Jetzt spenden
Minkewal  (Balaenoptera acutorostrata) am Great Barrier Reef/Australien
Doug Perrine / Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Sinneswandel des isländischen Fischereiministers dürfte auf massive Lobbyarbeit zurückgehen. Zeitgleich mit seinem neuen Beschluss erschien ein Artikel des Verbands der Minkewalfänger. Sie klagten, womöglich leer auszugehen. Während des Sommers habe das Fleisch der Minkewale sich sehr gut verkauft.

Nun dürfen sie wieder. In der Saison 2006/2007 war den Jägern der Abschuss von 30 Minkewalen erlaubt, doch nur sieben Tiere wurden erlegt. Bis zum 1. November 2007 darf nachträglich der große Rest getötet werden.

Island hat 2006 nach vielen Jahren Pause den kommerziellen Walfang wieder aufgenommen und damit weltweit Protest hervorgerufen. Die Entscheidung ist besonders unsinnig, weil es inzwischen eine florierende Walbeobachtungsbranche gibt. Lebende Wale bringen den Isländern weitaus mehr ein als tote.

Greenpeace hofft auf eine weitere und endgültige Kehrtwende - zurück zur ökologischen und ökonomischen Vernunft, sagt Greenpeace-Meeresexperte Thilo Maack. Auch wenn die Walfänger es nicht wahrhaben wollen - der Traum vom großen Geschäft mit dem Walfang ist ausgeträumt. Für Walfleisch gibt es heute keinen Markt mehr. Das sinnlose Töten muss sofort beendet werden.

Mehr zum Thema

Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren
Protest against Shell's Seismic Blasting Plans in South Africa

Ölerkundung vor Südafrika rechtswidrig

  • 02.09.2022

Erfolg für den Meeresschutz: Shell darf vor der afrikanischen Wild Coast keine Schall-Untersuchungen durchführen.

mehr erfahren
Family Day in Hamburg

Familientag in Hamburg

  • 01.09.2022

Am 27. August trafen der Hamburger Familientag und der Tiefsee-Aktionstag aufeinander.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 26.08.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Doch dessen Abschluss vertagt sich immer wieder.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren