Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Nachdem Greenpeacer aus ihrem Helikopter heraus das Handeln der Fischer dokumentierten, griffen diese an. Die Fischer bewarfen das Greenpeace-Schiff mit Bleigewichten und eines der Schiffe rammte die Arctic Sunrise. Auch Schüsse waren zu hören.

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Greenpeace-Helikopter, der zwischenzeitlich wieder an Bord der Arctic Sunrise landete, war nach der Attacke allerdings außer Gefecht gesetzt. Dieser Angriff auf unseren gewaltlosen Protest ist nicht hinzunehmen. Wir bitten die Schiffseigner dringend, ihre Crew in den Hafen zurückzubeordern und umgehend Nachforschungen anzustellen, berichtet Banu Dokmecibasi, Greenpeace-Meeresexperte an Bord der Arctic Sunrise.

Die Arctic Sunrise ist seit drei Monaten im Mittelmeer unterwegs. Mit ihrer Tour setzt sie sich nicht nur für die Thunfischbestände ein. Greenpeace fordert außerdem die Einrichtung von Meeresreservaten. 40 Prozent der Meere sollten unter Schutz gestellt werden.

Der Grundstein für ein Netzwerk von Meeresschutzgebieten wurde bei der diesjährigen UN-Konferenz für biologische Diversität (CBD) gelegt. Dort wurden Kriterien zur Einrichtung der Schutzgebiete festgelegt.

Im Mittelmeer ist der Blauflossenthunfisch stark bedroht. Der Bereich zwischen der Türkei und Zypern ist eines der Laichgebiete der begehrten Fische. Greenpeace fordert die türkische Regierung auf, das Gebiet unter Schutz zu stellen. Durch den Schutz der Thunfische schützen die Fischer auch ihre eigene Zukunft, sagt Karli Thomas, Meeresexpertin bei Greenpeace International.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren
Protest against Shell's Seismic Blasting Plans in South Africa

Ölerkundung vor Südafrika rechtswidrig

  • 02.09.2022

Erfolg für den Meeresschutz: Shell darf vor der afrikanischen Wild Coast keine Schall-Untersuchungen durchführen.

mehr erfahren
Family Day in Hamburg

Familientag in Hamburg

  • 01.09.2022

Am 27. August trafen der Hamburger Familientag und der Tiefsee-Aktionstag aufeinander.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 26.08.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Doch dessen Abschluss vertagt sich immer wieder.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren