Skip to main content
Jetzt spenden
Gen-Maisfratze im Maisfeld

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Erst im April hatte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) eine Risikobewertung veröffentlicht. Die Behörde sieht einen berechtigten Grund zu der Annahme, dass der Gen-Mais eine Gefahr für die Umwelt darstellt. Es handelt sich um MON810 des US-Gentechnikgiganten Monsanto. Er wurde so genmanipuliert, dass er ein Gift produziert. Sollten die Pflanzen nun blühen, verteilen sich die giftigen Pollen mit dem Wind. So kann das Gift auch Nahrungspflanzen von Schmetterlingen, Bienen und anderen Tieren verseuchen.

Diese Entscheidung kommt keinen Tag zu früh. Dieser Gen-Mais wird voraussichtlich in den nächsten Tagen anfangen zu blühen. Der verantwortliche Landwirt muss jetzt seine Verzögerungstaktik aufgeben und den Gen-Mais sofort vernichten, fordert Ulrike Brendel, Gentechnik-Expertin bei Greenpeace.

Seit Mai wächst der Gen-Mais illegal

Bauer Piprek war bereits vor der Aussaat vom Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland der Anbau von Gen-Mais im Schutzgebiet untersagt worden. Dennoch brachte der Landwirt im Schutzgebiet und auf angrenzenden Flächen Gen-Mais aus. Der Landkreis verfügte daraufhin im Mai, dass die genmanipulierte Saat unverzüglich zu vernichten sei. Anstatt dieser Verfügung nachzukommen, versuchte der Gen-Bauer gerichtlich dagegen vorzugehen und so eine aufschiebende Wirkung zu erzielen.

Solche Fälle müssen von vornherein verhindert werden. Landwirtschaftsminister Seehofer muss daher bei der jetzt anstehenden Neufassung des Gentechnikgesetzes verankern, dass in und an Naturschutzgebieten grundsätzlich keine Gen-Pflanzen angebaut werden dürfen, sagt Brendel.

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren