Skip to main content
Jetzt spenden
Johannisbeeren
© Christoph Piecha/Greenpeace

Mehr Grenzwertüberschreitungen als 2005 und illegale Pestizide gefunden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Greenpeace bewertet 15 Prozent der geprüften Kirschen, 29 Prozent der Johannis- und 33 Prozent der Stachelbeeren als zu hoch belastet und nicht empfehlenswert. Hier wurden die gesetzlich festgelegten Grenzwerte entweder erreicht oder überschritten. In 5 von 19 deutschen Strauchbeerenproben muss sogar von der illegalen Anwendung giftiger Spritzmittel ausgegangen werden.

Insgesamt waren 88 Prozent des aus konventionellem Anbau stammenden Obstes mit Pestizidrückständen belastet. Im Schnitt fanden sich 2,75 Pestizide in jeder Probe.

Viele der gefundenen Pestizidwirkstoffe sind für die menschliche Gesundheit gefährlich. Vor allem Kinder reagieren auf ihre krebserregende, nervengiftige oder die Fortpflanzung beeinträchtigende Wirkung besonders empfindlich.

Die Greenpeace Test-Ergebnisse sind leider kein Einzelfall: auch staatliche Überwachungsbehörden beanstanden nach aktuellen Untersuchungen wiederholt erhöhte Pestizidbelastungen und Funde illegaler Spritzmittel bei Strauchbeeren.

Am sichersten kaufen Verbraucher aus dem Biosortiment ein: Das getestete Obst aus drei Bio-Märkten war frei von nachweisbaren Pestizidrückständen.

Informieren Sie sich in unseren Hintergrundpapieren zu den genauen Testergebnisse und den Details zum Bewertungsverfahren.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Aktive helfen im Mai 2006 einem Farmer in der Provinz Rayong (200 Kilometer östlich von Bangkog/Thailand) gentechnisch verunreinigte Papaya sicherzustellen.

Gentechnik

  • 18.06.2021

Neue gentechnische Verfahren in der Pflanzenzucht versprechen ein lukratives Geschäft für die Gentechnik-Industrie. Doch der Einsatz der Agro-Gentechnik birgt unkalkulierbare Risiken.

mehr erfahren

Von wegen unsichtbar

  • 10.06.2021

Mit einem neuen, frei zugänglichen Verfahren kann erstmals die Anwendung sogenannter neuer Gentechnik bei einer Rapssorte nachgewiesen werden.

mehr erfahren

Tödliche Gefahr für die Bienen

  • 09.06.2021

Mit Sonderregelungen für Pestizide umgeht die Politik den Insektenschutz, den sie seit Jahren versprochen hat und gefährdet die Biodiversität.

mehr erfahren
Larissa Bombardi, Pestizidforscherin

"Das Potenzial ist enorm"

  • 17.05.2021

Der Pestizideinsatz in Brasilien ist enorm, er verursacht Schäden für Mensch und Umwelt. Oft stammt die Chemie aus Europa. Über Lebensmittelexporte gelangt sie zurück auf unsere Teller. 

mehr erfahren
Drei junge Frauen sitzen an einem mit Getränken und vegetarischen Speisen gedeckten Tisch.

Probieren Sie das mal!

  • 12.04.2021

Gutes Essen – was bedeutet das? Dass es lecker ist, na klar. Gesund soll es sein, umweltschonend und fair produziert. Geht das alles zusammen? Ja – diese 10 Tipps machen Appetit.

mehr erfahren

(K)ein grosser Wurf?

  • 10.02.2021

Das Bundeskabinett hat ein Insektenschutz-Paket beschlossen. Doch kann es das Insektensterben aufhalten?

mehr erfahren