Greenpeace-Schiff im Einsatz für den Schutz der Antarktis

Die Beluga II

Auf der Beluga-II-Küstentour 2018 lernen Besucher des Greenpeace-Aktionsschiffs viel über die Antarktis: Wer bedroht den Lebensraum, und wie lässt er sich schützen?
  • /

Die Antarktis ist in Gefahr: Der Klimawandel hat in den letzten 50 Jahren zu einem Temperaturanstieg von über 2 Grad Celsius geführt und Fischerei-Trawler lauern darauf, die Heimat von Pinguinen, Walen und Robben als neues Beutegebiet zu erschließen. Sie haben es auf die Grundlage dieses empfindlichen Ökosystems abgesehen: den Krill – kleine krebsartige Tierchen, von denen sich Wale und zahlreiche andere antarktische Lebewesen ernähren. 

Um über die aktuelle Greenpeace-Arbeit zum Schutz der Antarktis zu informieren, startet die Beluga II am 7. Juni 2018 von Hamburg aus zu einer einmonatigen Info-Tour entlang der deutschen Ostseeküste. Die gute Nachricht ist: Es gibt die Chance, in der Antarktis das weltweit größte Meeresschutzgebiet einzurichten! Die Antarktis-Konferenz CCAMLR kann und muss dieses Schutzgebiet im Weddellmeer beschließen. An Bord der Beluga erfahren Sie mehr über den einzigartigen Lebensraum im Südpolarmeer, den sich eine Greenpeace-Expedition zu Beginn des Jahres ganz aus der Nähe betrachtete. Besucherinnen und Besucher erwartet eine kleine Tour über das Segelschiff vom Typ Klipperaak mit vielen Anekdoten zum Alltag an Bord und zu den Einsätzen als Aktions- und Expeditionsschiff. 

Ausstellungs- und Schiffsführungen

An den Open-Boat Tagen finden Führungen in der Regel vormittags und nachmittags in Kleingruppen statt. Die genauen Uhrzeiten und Liegeplätze entnehmen Sie bitte dem Tourplan (unten auf der Seite), der laufend aktualisiert wird. Je nach Wetter und Besucherandrang können Wartezeiten entstehen.

Der Eintritt ist, wie bei allen Greenpeace-Veranstaltungen üblich, frei.

Neben der Ausstellung können Sie vor Ort auch selbst aktiv werden und eine Unterschrift zum Schutz der Antarktis leisten. Gemeinsam fordern wir von der Antarktis-Kommission CCAMLR, im Weddellmeer das größte Meeresschutzgebiet der Welt einzurichten.

Mehr Infos über das Greenpeace Schiff die Beluga II selbst finden Sie in diesem Artikel.

Die Beluga auf Ostsee-Küstentour

Datum

Open-Boat-Tage

(Eintritt frei)

Ort

Open-Boat-Zeiten

Liegeplatz/Bemerkungen

9. und 10. Juni

Samstag und Sonntag

Laboe

10-13 und 14-19 Uhr

Hafenmole 

12. und 13. Juni Dienstag und Mittwoch Kappeln

10-13 und 15-19 Uhr

Stadthafen

15. bis 17. Juni

Freitag bis Sonntag Schleswig

10-13 und 14-19 Uhr

Stadthafen

19. und 20. Juni Dienstag und Mittwoch Eckernförde

10-13 und 15-19 Uhr

Holzbrücke

22. bis 24. Juni Freitag bis Sonntag Flensburg

10-13 und 14-19 Uhr

Hafenspitze

27. und 28. Juni Mittwoch und Donnerstag Lübeck

10-13 und 15-19 Uhr

Museumshafen (Untertrave, Ecke Beckerstraße)

30. Juni und 1. Juli Samstag und Sonntag Neustadt

10-13 und 14-19 Uhr

Hafen

3. und 4. Juli Dienstag und Mittwoch Kühlungsborn

10-13 und 15-19 Uhr

Yachthafen

6. und 7. Juli Freitag  und Samstag Zingst

10-13 und 14-19 Uhr

Hafen 

9. und 10. Juli Montag und Dienstag Stralsund

So 14-18, Mo 10-18 Uhr

Kai direkt vor dem Ozeaneum

11. bis 14. Juli Mittwoch bis Samstag

Stralsund

10-18 Uhr Steinerne Fischbrücke in der Nähe des Ozeaneums

Wenn Sie bei Facebook angemeldet sind können Sie die Termine und Öffnungszeiten auch bequem in den Facebook Veranstaltungen abrufen. Die Übersicht aller Termine finden Sie hier: https://www.facebook.com/greenpeace.de/events.

Aktuelle Informationen zum Aufenthaltsort und Einsatz der Beluga II finden Sie ebenfalls auf Facebook

Wir freuen uns, Sie an Bord begrüßen zu dürfen! 

 

Vielen Dank!
Die Beluga-Tour wird von der „Deutschen Postcode Lotterie“ mit einer Spende von 32.000 Euro unterstützt. Darüber freuen wir uns sehr, denn Unterstützung ist wichtig, um auf die Bedrohung der Antarktis hinzuweisen – und um sich wirkungsvoll für den Schutz dieses einzigartigen Lebensraums einzusetzen.
Die „Deutsche Postcode Lotterie“ ist eine gemeinnützige GmbH und das jüngste Mitglied in der Familie der europäischen Postcode-Lotterien, die überall auf der Welt gemeinnützige Organisationen mit Projektfördegeldern unterstützen. Die Postcode Lotterie unterstützt die weltweite Arbeit von Greenpeace seit vielen Jahren unter anderem in den Niederlanden und Schweden.  

Weitere Downloads

Mehr zum Thema

Schutz für die Meere der Antarktis

Klimawandel und Fischerei bedrohen die Antarktis. Darum muss in diesem einzigartigen Ökosystem ein Schutzgebiet eingerichtet werden. Es wäre das größte der Erde.

Filmreife Leistung

Oscar-Preisträger Javier Bardem machte sich heute in Berlin gemeinsam mit Greenpeace für den Schutz der Antarktis stark. Was es dort zu bewahren gilt, hat er sich selbst angesehen.

Körpereinsatz gegen Krillfang

Anhänglich für den Antarktisschutz: Um gegen den unnötigen Krillfang zu protestieren, demonstrierten Greenpeace-Aktivisten gestern an einem Fangschiff im Südpolarmeer.