Lebensmittelhandel international im Visier

Um die Fischbestände weltweit ökologisch nachhaltig zu bewirtschaften, sind international politische Abkommen ebenso nötig wie ein verantwortungsbewusstes Handeln des Lebensmittelhandels und der Fischindustrie. Greenpeace arbeitet daher bereits seit Jahren in zahlreichen Ländern mit dem Lebensmittelhandel zusammen.
  • /

In den vergangenen Wochen haben die Greenpeace-Kollegen aus den USA, Portugal, Spanien, Italien und Niederlande den Lebensmittelhandel in Bezug auf nachhaltige Fischprodukte erneut überprüft und veröffentlicht.

Die positive Nachricht: Der Lebensmittelhandel bewegt sich auch in anderen Ländern.

Die schlechte Nachricht: Die Schritte sind nach wie vor zu langsam und zu klein; vor allem im Hinblick auf die Situation der weltweiten Fischbestände

Mehr zum Thema

Welcher Fisch darf auf den Teller?

Umweltbewusste Verbraucher sollten in diesem Jahr auf die beliebte Makrele verzichten. Karpfen und Afrikanischen Wels können sie hingegen ohne Bedenken essen. Das empfiehlt Greenpeace in...