Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Aktion gegen Piratenfischer in Las Palmas dauert an

Am sechsten Tag der Aktion gegen Piratenfischei im Hafen von Las Palmas sind noch immer zwei Greenpeace-Aktivisten an Bord der Binar 4. Das Schiff wurde einige Tage vor Beginn der Aktion dabei beobachtet, wie es vor der westafrikanischen Küste im Hoheitsgebiet von Guinea, Fisch von verschiedenen Fischtrawlern übernommen hatte.

  • /

Normalerweise ist es so, dass der Fisch aus den guineischen Gewässern nicht ausgeführt werden darf und im Hafen der Hauptstadt Conakry angelandet werden muss. Alles andere bedeutet, dass der Fisch illegal umgeschlagen wird. Die Binar 4 machte sich auf den Kurs Nord und das war eindeutig falsch, sagte der deutsche Aktivist Timo in einem Interview mit Greenpace Online.

Die spanische Regierung hat angekündigt, dass sie, sobald Guinea die Illigalität der Fracht offiziell bestätigt, die Ladung der Binar 4 konfiszieren wird. Bisher wurde dem Schiff das Abladen der Fische von der spanischen Verwaltung untersagt.

(Autorin: Petra Fischer)

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch auf den Tisch

Fisch ist gesund und hält schlank. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.

Tiefsee in Gefahr

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf Ausbeutung dortiger Rohstoffe.