Mehr als 50.000 Demonstranten fordern Klimaschutzmaßnahmen

Klima-Aufstand

„Klimaschutz jetzt!“ forderten Freitag 40.000 Jugendliche bei Fridays for Future in Aachen. Samstag gingen dafür 8.000 Menschen bei Keyenberg auf die Straße. Die besten Bilder.

  • /

Ein halbes Jahr Fridays for Future, und der Protest reißt nicht ab: Am Freitag kamen 40.000 junge Menschen aus 16 Ländern nach Aachen, um endlich echten Klimaschutz zu fordern.

Zehtausende jugendliche Demonstranten halten die Hände hoch

Jugendliche demonstrieren für Fridays for Future

Jugendliche demonstrieren für Fridays for Future

Am Samstag gingen die Klima-Demos dann im Rheinland weiter. Beim Aktionstag vor dem von der Abbaggerung bedrohten Ort Keyenberg beteiligten sich 8.000 Menschen. Zeitgleich war Ende Gelände  mit mehreren Tausend Menschen in der Grube und auf den Gleisen der Kohlebahn.  Die Forderung von allen: kein Dorf, kein Wald darf mehr für Kohleabbau zerstört werden. Die Kohle muss im Boden bleiben. Beim Klimaschutz muss jetzt endlich gehandelt werden. Spätestens 2030 muss endgültig Schluss sein mit der Kohle. Schon 2019 müssen im Rheinland erste Kraftwerke stillgelegt werden.

Parents for Future

Klima-Demo in Keyenberg

Klima-Demo in Keyenberg

Klima-Demo im Tagebau Garzweiler; Luftbild

Klima-Demo am Tagebau Garzweiler

Klima-Demo in Keyenberg

Namensschilder abgebaggerter Dörfer

Weiterführende Publikationen zum Thema

Braunkohle: Ein schmutziges Geschäft

Tagebaue vertreiben Menschen aus ihren Häusern, zerstören Dörfer, Flüsse und Wälder. Braunkohlekraftwerke blasen Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Feinstaub und Quecksilber in die Luft. Trotzdem planen rücksichtslose Kohlekonzerne derzeit riesige weitere Tagebaue in der Lausitz.

Zur Kampagne

Alle Artikel zu dieser Kampagne

Mehr zum Thema

Protest zu Kohlebeschluss

CDU- und NRW-Chef Laschet will den Abbau von bis zu 900 Mio. Tonnen Kohle ermöglichen - ein Angriff auf die Pariser Klimaziele. Dafür sollen Dörfer und Kirchen abgerissen werden.

Für mein Recht auf Zukunft

Neun ganz unterschiedliche junge Menschen finden: Das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung gefährdet ihre Grundrechte. Deshalb reichen sie Klage beim Bundesverfassungsgericht ein.

Tage der Entscheidung

Auf dem EU-Gipfel heute und morgen legen die Staatschefs das neue EU-Klimaziel fest. Notwendig wären 65 Prozent Klimagas-Minderung bis 2030. Ob die EU auf die Wissenschaft hört?