Skip to main content
Jetzt spenden
whales exhibits in Stralsund
© Frank Hormann/Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

In der Eingangshalle konnten die Besucher bereits Skelette eines Finn- und eines Pottwals bewundern. Doch Hauptattraktion war die große Halle mit den vier Wal-Exponaten von Greenpeace: Blauwal, Buckelwalmutter mit Kalb und Orca in Originalgröße. In ein paar Wochen wird ein Pottwal, der mit einem Riesenkalmar kämpft, die Ausstellung komplettieren.

Auch auf die Beluga II strömten Besucher en masse. Das Greenpeace-Aktionsschiff hatte direkt vor den Toren des OZEANEUMs festgemacht. Samstag und Sonntag lud die Crew ein zu Open Boat und Sonntagabend-Kino. Auch im Bauch der Beluga konnten interessierte Stralsunder wie Urlauber eine kleine Ausstellung zu Walfang und Walschutz betrachten.

Obwohl die größte Halle des OZEANEUMs, dort ist die Nordsee-Schau untergebracht, erst in rund 14 Tagen eröffnet werden kann, lohnt sich schon heute ein Besuch des Meeresmuseums. Ausstellungen mit Präparaten von Robben, Walen und Wasservögeln informieren über Vielfalt und Bedrohungen der Lebensräume im Meer.

Ist das OZEANEUM erst einmal ganz fertig, geben 39 Aquarien einen Einblick in die Unterwasserwelt der europäischen Meere. Dann werden 7000 Tiere von mehr als 100 Arten zu sehen sein. Dann zählt das OZEANEUM - nach Meinung der Experten - zu den zehn bedeutendsten Meeresmuseen der Welt.

Wir verlosen zehn Familienkarten (2 Erwachsene + 2 Kinder) für das OZEANEUM. Beantworten sie einfach die drei folgenden Fragen und schicken Sie uns eine Email an Janine Lück. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen). Tipp: Schauen sie sich vorher den Film an. Einsendeschluss ist der 28. Juli 2008.

Hier nun die Fragen:

  • Wie groß ist der größte Riese der Ausstellung?
  • Wie viele Kilogramm Farbe wurden zum Anmalen der Walmodelle genutzt?
  • Woraus wird das Grundgerüst der Wale erstellt? ("erste Zutat")
  • Das OZEANEUM ist täglich von morgens halb neun bis 21 Uhr am Abend geöffnet.

Mehr zum Thema

Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren
Schwarzer Raucher im Pazifik

Tiefsee in Gefahr

  • 14.05.2021

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf die Ausbeutung dortiger Rohstoffe.

mehr erfahren
 Greenpeace im Pazifik zum Schutz der Tiefsee vor dem Schiff "Maersk Launcher", gechartert von der Bergbaufirma "DeepGreen"

Tiefsee ist kein Rohstofflager

  • 09.05.2021

Zwischen Mexiko und Hawaii sollen Manganknollen abgebaut werden. Doch Wissenschaftler:innen warnen vor der Zerstörung.

mehr erfahren
Greenpeace-Protest im Pazifik zum Schutz der Tiefsee vor dem Schiff "Normand Energy"

Rohstoffgier in der Tiefsee

  • 09.05.2021

Zwischen Mexiko und Hawaii sollen Manganknollen abgebaut werden. Die ersten Tests dafür haben begonnen.

mehr erfahren