Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Unterwasserstudien belegen, dass Grundschleppnetzfischerei für die umfangreiche Zerstörung der Tiefsee und ihrer Artenvielfalt verantwortlich ist. Die bis zu fünf Tonnen schweren Gewichte an den Netzen durchpflügen den Grund des Ozeans und zerstören dabei hunderte bis tausende Jahre alte Ökosysteme, wie Korallenriffs und Schwämme. Trotzdem blockierten einige Fischereiministerien ein Verbot dieser Methode. Deutschland und die EU haben letztendlich nicht das Nötige getan, um das Moratorium trotzdem durchzusetzen, kritisiert Maack.

Wissenschaftler glauben, die größtenteils unerforschten Tiefseebiotope seien extrem artenreich und könnten die größten verbleibenden Reservoirs von unentdeckten Meeresspezies sein. Greenpeace fordert in einer Allianz mit anderen Organisationen von den Ländern ein Verbot der Grundschleppnetzfischerei: Die biologische Vielfalt der Tiefsee und die Umweltverträglichkeit der Grundschleppnetzfischerei müssten erst einmal wissenschaftlich ausgewertet werden und gesetzlich bindende Regelungen feststehen.

Mehr zum Thema

Probenahme auf dem Bodden im Schlauchboot

Mysteriöses Fischsterben auf Rügen

  • 03.02.2022

Wissenschaftler:innen, Behörden und Umweltschützende stehen vor einem Rätsel: Warum verendeten zu Jahresbeginn massenhaft Fische im Jasmunder Bodden?

mehr erfahren
fishery sea bass

Überfischung

  • 19.10.2021

Unser Verlangen nach Fisch übersteigt die Belastungsgrenzen des marinen Ökosystems bei weitem. Die Überfischung der Meere stellt damit eine große Bedrohung für die Meeresumwelt dar.

mehr erfahren
Dorsch im Stellnetz

Ostsee-Dorsch kollabiert

  • 12.10.2021

EU beschließt, die Fischerei auf Dorsch in der Ostsee einzustellen. Die Bestände sind durch jahrzehntelange Überfischung zusammengebrochen.

mehr erfahren
Rote Tiefseekoralle (Calcigorgia spiculifera) als Beifang

Beifang

  • 06.10.2021

In vielen Fischereien gibt es Beifang. Das heißt, dass außer den Zielarten andere Arten ungewollt mitgefangen werden. In den meisten Fällen werden diese dann tot oder sterbend ins Meer zurückgeworfen.

mehr erfahren

Lebensgrundlagen in Gefahr

  • 18.09.2021

Die Fischerei im Indischen Ozean wird nicht ausreichend kontrolliert: Rund ein Drittel der untersuchten Fischpopulationen gelten bereits als überfischt.

mehr erfahren

Siegel nicht sauber

  • 09.09.2021

Das MSC Siegel soll eigentlich nachhaltigen Fischfang garantieren. Doch es hält oft nicht, was es verspricht. Bio-Produkte oder vegetarisch ist daher Ostern die bessere Wahl.

mehr erfahren