Skip to main content
Jetzt spenden
Aktion gegen Gen-Food in Brüssel

Die unbekannten Gefahren von Gen-Food

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Gen-Erbsen machen Mäuse krank. Das ist der bisher klarste Beleg dafür, dass Gen-Food auch den Menschen krank machen kann, sagt Christoph Then, Gentechnikexperte von Greenpeace. Zwölf Aktivistinnen und Aktivisten protestieren deshalb am Freitag in Brüssel. Dort treffen sich gerade die EU-Umweltminister, um über die Zukunft der Gentechnik in Europa zu beraten.

    Die Greenpeacer tragen Mäuse-Masken und haben Transparente dabei mit dem Slogan: Gen-Food hat mich krank gemacht - Menschen dürfen nicht die nächsten sein! Hintergrund der Aktion: Ein Fütterungsversuch mit Gen-Erbsen in Australien, bei dem die Mäuse Lungenentzündungen bekamen. Er wurde daraufhin Mitte November von der zuständigen Behörde abgebrochen.

    Selbst Greenpeace hat die gesundheitlichen Risiken von Gen-Food bisher eher unterschätzt, erklärt Then. Neueste Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass es faktisch unmöglich ist, diese Risiken umfassend zu prüfen. Es ist mehr oder weniger Zufall, ob gesundheitliche Auswirkungen rechtzeitig entdeckt werden. Ein Zulassungsstopp für Gen-Saaten ist die einzig sinnvolle Konsequenz.

    Test in Australien bis heute die Ausnahme

    Die Ergebnisse einer internationalen Konferenz mit dem Titel Gen-Saaten - Das unterschätzte Risiko, die am Donnerstag in Frankfurt am Main stattgefunden hat, stützen die Greenpeace-Forderungen. Wissenschaftler aus Frankreich, Italien, der Schweiz und England stellten dort generelle Unwägbarkeiten im Umgang mit den Gen-Saaten fest und kritisierten die EU-Zulassungsverfahren als nicht ausreichend.

    Professor Arpad Pusztai aus Ungarn, der bereits vor Jahren Fütterungsversuche mit den umstrittenen Gen-Erbsen durchgeführt hat, sagte in Frankfurt: Es ist wichtig, dass die Warnhinweise bei Gen-Pflanzen ernster genommen werden, besonders wenn die menschliche Gesundheit betroffen sein kann. Ein großes Problem ist, dass bisher keine anderen, langjährigen Studien wie in Australien durchgeführt wurden und dass keine Zulassungsbehörde auf der Welt solche Tests verlangt.

    Gesundheitsgefährdender Gen-Mais kurz vor Zulassung in EU

    Für den europäischen Markt wurde bereits ein Gen-Mais als Futtermittel zugelassen, der im Tierversuch negative Auswirkungen bei Ratten gezeigt hat. Die Zulassung als menschliches Lebensmittel für den Gen-Mais der Firma Monsanto mit dem Kürzel MON863 steht unmittelbar bevor. Vor diesem Hintergrund fordert Greenpeace vom neuen Bundesumweltminister Sigmar Gabriel, in Brüssel ein deutliches Zeichen für mehr Schutz von Mensch und Umwelt und gegen die weitere Vermarktung von Gen-Saaten zu setzen.

    Mehr zum Thema

    Dirk Zimmermann

    Zum Tod von Dirk Zimmermann

    • 09.08.2022

    Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

    mehr erfahren
    Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

    Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

    • 22.02.2022

    Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

    mehr erfahren
    GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

    Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

    • 31.01.2022

    Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

    mehr erfahren
    Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

    Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

    • 16.12.2021

    Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

    mehr erfahren
    Cem Özdemir

    Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

    • 08.12.2021

    Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

    mehr erfahren

    Bundesbehörde auf Abwegen

    • 04.10.2021

    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

    mehr erfahren