Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Das Besondere an der Terminator-Technologie ist die nach der genetischen Manipulation künstlich herbeigeführte Sterilität der Pflanzen. Die Agrar-Multis können so verhindern, dass Bauern einen Teil der Ernte für die Aussaat im nächsten Jahr einsetzen können. Stattdessen muss das teure Gen-Saatgut jedes Jahr neu bei den Konzernen und Patentinhabern gekauft werden. Die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) geht davon aus, dass rund 1,4 Milliarden Bauern der südlichen Hemisphäre darauf angewiesen sind, aus der letzten Ernte gewonnenes Saatgut einzusetzen.

Auch das in London ansässige Institute of Science in Society (ISIS) warnt vor der Terminator-Technologie, die in Großbritannien zum Einsatz kam. Wissenschaftler des Institutes haben in Versuchen entdeckt, dass die Terminator-Gene der manipulierten Rapspflanzen auch auf verwandte Arten wie Broccoli, Senf und Blumenkohl sowie wildlebende Pflanzen übertragen werden können. Besonderes Gewicht bekomme dieser Befund vor dem Hintergrund, dass für ähnliche Gen-Pflanzen über die Zulassung des kommerziellen Anbaus in der EU nachgedacht werde, so die Forscher. (mir)

Weitere Informationen auf den Seiten des ISIS (http://www.i-sis.org.uk/CEDF.php)(auf Englisch)

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren