Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Sambia wird zur Zeit von einer Dürre heimgesucht, von der mehr als 2,5 Millionen Menschen betroffen sind. Das sind knapp zwei Drittel der Bevölkerung. Um sie mit Nahrung zu versorgen, braucht das Land 21 Tonnen Lebensmittel im Monat. Die Hilfslieferung kam aus den USA. Neben Sambia haben noch vier weitere südafrikanische Länder von den Vereinigten Staaten genmanipulierten Mais als Hungerhilfe erhalten.

Die Regierung sorgt sich nicht nur um die gesundheitlichen Auswirkungen des genmanipulierten Getreides. Sie befürchtet auch, dass Maiskörner ausgesät werden. Dann wäre nicht mehr zu kontrollieren, auf welchen Feldern sich Gen-Mais ausgebreitet hat. Verunreinigte Lebensmittel würden den Export in die Europäische Union erschweren, der nach Ende der Dürre wieder aufgenommen werden soll. Im Gegensatz zu den USA wird in der EU genmanipulierte Nahrung von den Verbrauchern weitgehend abgelehnt. (abu)

Mehr zum Thema

Obst und Gemüse in einem Verkaufsstand

Obst und Gemüse von der Mehrwertsteuer befreien!

  • 20.01.2023

Pflanzliche Lebensmittel von der Mehrwertsteuer zu befreien, wäre gut für das Klima, die Gesundheit und würde Verbraucher:innen finanziell entlasten.

mehr erfahren
Martin Kaiser vor einem Kalb im Stall

Wir brauchen eine Umverteilung

  • 18.01.2023

Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser spricht im Interview vor der Wir-haben-es-satt-Demo über die Bedeutung einer klimagerechten Agrarwende.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Starke Worte - schwache Taten

  • 07.12.2022

Nach einem Jahr Landwirtschaftsministerium unter grüner Leitung ziehen wir Bilanz - hat die Agrarpolitik unter Cem Özdemir Fortschritte in punkto Tierwohl, Anbau, und Klimaschutz gemacht?

mehr erfahren
Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren