Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Pioneer und Monsanto dominieren den weltweiten Saatgutmarkt, erklärt Henning Strodthoff, Gentechnikexperte bei Greenpeace. Es wäre nicht überraschend, wenn gerade die Genfirma Monsanto diese Position ausnutzen will, um maximale Profite mit Gentechnik zu erwirtschaften. Monsanto, Besitzer der geächteten Terminator-Technologie, ist eben nicht an der Sicherung der Welternährung, sondern am Firmengewinn interessiert. (mir)

Pioneer und Monsanto sind die beiden weltweit größten Saatgutunternehmen mit zusammen rund 3.6 Milliarden Dollar Umsatz. Sie kontrollieren damit über ein Fünftel des weltweiten Saatgutmarktes. Wirtschaftsexperten beziffern den Wert der seit 1996 in den USA zum kommerziellen Anbau zugelassenen und verkauften Gen-Samen auf bisher zehn Milliarden Dollar. Von der New York Times befragte Rechtsexperten erklärten übereinstimmend, dass allein schon die Absicht zu Preisabsprachen einen Verstoß gegen das Antitrust-Gesetz darstellt.

Nachdem die Genfirma Monsanto in den 80er Jahren Milliarden in die Entwicklung von Gen-Sorten gesteckt hat, erteilte sie Anfang der 90er dem Saatgutunternehmen Pioneer eine kostengünstige Lizenz für die Nutzung der Gen-Patent geschützten Pflanzen. Spätere Lizenznehmer mußten höhere Auflagen hinnehmen. Jetzt besteht der Verdacht, das Monsanto versuchte, die hohen Preise für Gen-Sorten in Gesprächen mit Pioneer zu sichern: Pioneer weigerte sich anfänglich und einigte sich aber schließlich doch - zu Lasten der Landwirte. Sollte sich dieser Verdacht bestätigen, droht den Firmen ein Verfahren.

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren