Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wie zuverlässig das EU-Zulassungsverfahrens für Gen-Pflanzen ist, beweist eine kürzlich erschienene Langzeitstudie:

Österreichische Wissenschaftler hatten Mäuse mit dem Gen-Mais NK603xMON810 von Monsanto gefüttert. Eine Vergleichsgruppe von Tieren erhielt herkömmlichen Mais. Dabei zeigte sich: Die mit dem Gen-Mais gefütterten Mäuse waren deutlich in ihrer Fortpflanzung beeinträchtigt. Sie brachten weniger Junge zur Welt.

Das Ergebnis ist alarmierend, aber es kommt nicht wirklich überraschend: Auch eine Fütterungsstudie von Monsanto mit NK603xMON810 hatte bereits gesundheitliche Beeinträchtigungen der Versuchstiere gezeigt.

Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ließ sich davon nicht beeindrucken. Sie bewertete den Gen-Mais als unbedenklich. Seit 2007 ist er in der EU als Futter- und Lebensmittel zugelassen.

{image}Die Reform des EU-Zulassungsverfahrens ist ein Kernstück der französischen Ratspräsidentschaft unter Nicolas Sarkozy. Am 24. November findet die letzte Vorbereitungskonferenz für das Treffen am 4. Dezember statt. Nationale Experten geben dann abschließend ihre Empfehlungen ab.

Deutschland hat sich in der EU-Debatte bislang zurückgehalten. Das muss sich ändern!, fordert Gentechnikexpertin Ulrike Brendel von Greenpeace. Die neue Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner und Umweltminister Sigmar Gabriel müssen zeigen, dass ihre Politik für die Verbraucher und die Umwelt steht und nicht für die Industrielobby.

Wissenschaftliche Studien, die die Gefahren von Gen-Pflanzen aufweisen, dürften nicht länger ignoriert werden, sagt Brendel. Der Fall NK603xMON810 macht wieder einmal deutlich, dass die Risikobewertung der EU dringend überarbeitet werden muss. Bis dies geschehen ist, müssen Aigner und Gabriel die Notbremse ziehen.

Greenpeace hat eine Mitmachaktion gestartet und bittet alle interessierten Verbraucher, sich daran zu beteiligen. Bitte unterstützen auch Sie unsere Forderungen, schreiben Sie eine E-Mail an Ministerin Aigner:

Für ein Europa ohne Gen-Pflanzen!

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren