Skip to main content
Jetzt spenden
Action against GE Cargo Ship in France
© Greenpeace / Pierre Gleizes

Gen-Soja-Protest in Frankreich

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Am frühen Freitagmorgen hat der Frachter Golden Lion mit 32.000 Tonnen argentinischer Gen-Soja an Bord den französischen Hafen Lorient erreicht. Dort erwarteten ihn zahlreiche Greenpeace-Aktivisten. Zusammen mit vielen Mitgliedern der Bauerngewerkschaft Confédération paysanne und der Organisation Faucheurs Volontaires protestierten sie gegen die Ladung des Frachters.

Ein Riesenaufgebot der französischen Polizei sorgte dafür, dass der Frachter seinen Liegeplatz anlaufen konnte. Die Sicherheitskräfte gingen zu Wasser und zu Lande gegen die Aktivisten vor. Doch an Entladen war nicht zu denken. Die Hafenarbeiter weigerten sich, solange Spezialtruppen der Polizei vor Ort waren. Um 10 Uhr begann im Hafen eine offizielle Protestdemonstration, an der sich hunderte Menschen aus der Region (Bretagne) und ganz Frankreich beteiligten.

Das Greenpeace-Schiff Esperanza hatte die aus Argentinien kommende Golden Lion am Dienstag vor Portugal abgefangen und begleitete sie bis Lorient. An Bord der Esperanza befand sich auch der französische Bauernführer José Bové.

Beim Anbau von Soja wird in Argentinien zu fast 100 Prozent Gen-Soja eingesetzt. Mit fatalen Folgen. Doch an dieser Situation wird sich kaum etwas ändern, solange die Gen-Soja teuer nach Europa verkauft werden kann. Das ist wiederum möglich, weil in den EU-Gesetzen zur Kennzeichnung eine Lücke klafft: Tierische Produkte wie Eier, Milch und Fleisch müssen nicht gekennzeichnet werden, auch wenn sie von Tieren stammen, die Gen-Futter erhielten. (mir)

Die Folgen der Gen-Soja in Argentinien: Die Benbrook-Studie

Mehr zum Thema

Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren