Skip to main content
Jetzt spenden
GMO maize action Brandenburg

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Wie sicher Gen-Pflanzen für Mensch und Umwelt sind, ist bislang nicht geklärt. Trotzdem landet der Gen-Mais in diesem Jahr wiederholt in den Futtertrögen der Milchkühe - und damit als Milch, Pudding oder Joghurt auf dem Tisch der deutschen Verbraucher. Dazu Alexander Hissting, Gentechnik-Experte von Greenpeace: Die Wünsche der Verbraucher sind Campina/Landliebe offensichtlich gleichgültig. Bislang hat der Molkereikonzern nichts unternommen, um die unsichere Gentechnik von seinen Produkten fernzuhalten.

Bereits im vergangenen Jahr bauten die Milchlieferanten von Campina und Landliebe auch Gen-Mais an. Doch trotz der möglichen Risiken bleibt der Molkereikonzern uneinsichtig: Die große Mehrheit der Verbraucher lehnt Gen-Food weiterhin ab. Gen-Mais ist eine Gefahr für die Umwelt und die gentechnikfreie Landwirtschaft. Er darf nicht verfüttert werden, Campina/Landliebe muss ihn entsorgen.

Auch die Fütterungsversuche an Ratten mit dem Gen-Mais MON810 lassen Zweifel an dessen Unbedenklichkeit aufkommen. Wie die am Mittwoch von Bündnis 90/Die Grünen vorgelegten Ergebnisse der Untersuchung zeigen, wiesen die Tiere nach drei Monaten unter anderem einen verringerten Eiweißgehalt im Blut auf. Bereits im Juli hatte Greenpeace zur aktuellen Risikoforschung am Gen-Mais die Vorversion einer Literaturstudie vorgestellt. Resultat: Das vom Gen-Mais produzierte Insektengift greift nicht nur den schädlichen Maiszünsler an, sondern bedroht auch Bienen, Schmetterlinge, Spinnen und Bodenorganismen.

(Autorin: Cindy Roitsch)

Mehr zum Thema

Lasse van Aken

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren

Aussitzen statt Umsetzen

  • 05.08.2021

Seit 2005 führen Unionspolitiker:innen das Bundeslandwirtschaftsminsterium. Landwirt:innen, Klima und Umwelt sind die Verlierer:innen dieser Ära des Stillstands.

mehr erfahren

„Auf Biegen und Brechen“

  • 24.06.2021

Die EU-Förderpolitik müsste bäuerliche Betriebe auf die Herausforderungen durch Klima- und Artenkrise vorbereiten. In Brüssel und Berlin lässt man sie aber im Stich.

mehr erfahren
Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter

Klimaschutz als Chance

  • 11.05.2021

Greenpeace-Landwirtschaftsexperte Martin Hofstetter über die Folgen des Klima-Urteils: Statt weiterer Verzögerungspolitik brauchen Landwirt:innen jetzt klare Vorgaben.

mehr erfahren