Skip to main content
Jetzt spenden
Maisschilder mit Fragezeichen versehen auf einem Mais-Feld
Martin Langer/Greenpeace

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Für Stephanie Töwe, Gentechnikexpertin von Greenpeace, hat das neue Gesetz zwei Gesichter: Die Anbauregeln für gentechnisch veränderte Pflanzen und die Schutzmaßnahmen für Menschen und Umwelt sind absolut unzureichend. Andererseits kann der Verbraucher aber mit der neuen Kennzeichnung ohne Gentechnik endlich erkennen, ob Eier, Fleisch und Milch ohne Gen-Pflanzen im Futtertrog hergestellt wurden.

Das Gesetz legt unter anderem fest, dass zwischen Gen-Maisfeldern und konventionell bebauten Maisfeldern ein Abstand von mindestens 150 Metern eingehalten werden muss. Zwischen Gen-Mais- und Öko-Maisfeldern müssen es 300 Meter sein. Das ist auf jeden Fall zu wenig, um die gentechnikfreie Landwirtschaft zu schützen. Greenpeace fordert einen Mindestabstand von 800 Metern.

Immerhin sind Versuche einzelner Bundesländer, die Kennzeichnung ohne Gentechnik noch zu kippen, letztlich doch unterblieben. Töwe: Verbraucher können sich in Zukunft beim Einkauf von tierischen Produkten gegen Gen-Pflanzen auf dem Acker entscheiden. Der Lebensmittelhandel muss die Kennzeichnung jetzt zügig umsetzen und Produkte mit dem neuen Label anbieten. Töwe fordert, aus dem Label ein staatlich geprüftes Siegel zu machen.

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren