Skip to main content
Jetzt spenden
gmo corn kite action

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Zu den namhaften Bürgern, die den Appell unterstützen, gehören: der Geschäftsführer Alfred T. Ritter der bekannten Marke RitterSport, der Babykosthersteller Claus Hipp, der Oberbürgermeister von München Christian Ude, der Eichstätter Dompfarrer Franz Mattes, der Koch und Inhaber des Sterne-Restaurants "Residenz" Heinz Winkler sowie der Vorstandsvorsitzende der Supermarktkette tegut Wolfgang Gutberlet.

Die Aussaat von Mais beginnt in diesen Tagen und trotz bestehender Gefahren für die Umwelt darf der Gen-Mais auch dieses Jahr wieder auf deutschen Äckern ausgebracht werden. Während andere europäische Länder wie Frankreich, Polen, Österreich, Ungarn oder Griechenland den Verkauf des Saatguts verboten haben, gibt sich das deutsche Landwirtschaftsministerium trotz ernsthafter Sicherheitsbedenken mit einem völlig unzureichenden Umweltbeobachtungsplan der Saatgutfirma Monsanto zufrieden.

Noch letztes Jahr hatte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) in einem Bescheid an die Firma Monsanto bestätigt, dass aufgrund zahlreicher neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse Umweltgefahren von MON810 ausgehen können. Der im Dezember 2007 vorgelegte Überwachungsplan der Firma Monsanto ist nach Einschätzung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) nicht geeignet, diese Gefahren ausreichend zu kontrollieren.

Aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass sich der Anbau des Gen-Maises auf Tierarten wie zum Beispiel Schmetterlinge, Honigbienen, Spinnen, Regenwürmer und Wasserlebewesen negativ auswirken kann. Die europäische und nationale Gesetzgebung fordert in diesem Fall ein sofortiges Verbot für den Anbau von Gen-Pflanzen.

Horst Seehofer muss den Anbau des Gen-Maises sofort stoppen. Da die Gentechnik eine Risikotechnologie ist, gilt hier das Vorsorgeprinzip. In dem Moment, wo Gefahren für Mensch und Umwelt bestehen, müssen vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, sagt Stephanie Töwe, Gentechnikexpertin von Greenpeace. Dass der Gen-Mais jetzt trotz der bekannten Risiken wieder ausgesät werden darf, ist absolut verantwortungslos und nicht nachvollziehbar.

(Autorin: Stefanie Töwe)

Mehr zum Thema

Dirk Zimmermann

Zum Tod von Dirk Zimmermann

  • 09.08.2022

Am 3. August 2022 ist unser Kollege und Freund Dirk Zimmermann viel zu früh, viel zu jung nach schwerer Krankheit gestorben. Ein Nachruf.

mehr erfahren
Organic Meals at Kindergarten in Hamburg

Warum Städte künftig mehr Bio-Essen anbieten wollen

  • 22.02.2022

Den Anteil an Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Kitas, Schulen und städtischen Kantinen wollen 20 von 27 Städten in Deutschland mit konkreten Zielen erhöhen. Das ergab eine Abfrage von Greenpeace.

mehr erfahren
GP1SUQSD Urban Ecological Farming in Auckland

Neue Gentechnik: Positionen des Lebensmittelhandels

  • 31.01.2022

Bisher ist die gentechnikfreie Landwirtschaft in Europa eine Erfolgsgeschichte. Doch mit der Freiheit, sich bewusst gegen Gentechnik im Essen entscheiden zu können, könnte es bald vorbei sein.

mehr erfahren
Protest Against New Pig Farm in Alt Tellin

Umsetzung der EU-Agrarreform – ein Kommentar

  • 16.12.2021

Der Bundesrat besiegelt die nationale Umsetzung einer EU-Agrarreform, die diesen Namen nicht verdient. Milliarden Steuergelder werden ziellos verschwendet. Was die neue Bundesregierung nun tun muss.

mehr erfahren
Cem Özdemir

Landwirtschaftsminister Cem Özdemir - eine Analyse

  • 08.12.2021

Das Landwirtschaftsministerium steht nach fast zwei Jahrzehnten zum zweiten Mal unter grüner Leitung. Was nun zu tun ist - ein Interview mit Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace.

mehr erfahren

Bundesbehörde auf Abwegen

  • 04.10.2021

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit schützt die Gentechnik-Industrie statt die Verbraucher:innen.

mehr erfahren