Skip to main content
Zeitung
© Ed Lonnee / Greenpeace

Schreibe einen Leserbrief!

 

So schreibst du einen Leserbrief:

In einem Leserbrief könnt ihr eure Meinung zu einem bestimmten Thema äußern, über das vorher in der Zeitung berichtet wurde. Leserbriefe sind meist schnell geschrieben und werden von vielen Menschen gelesen. Auch wichtige Politiker:innen und Entscheidungsträger:innen schauen sich gerne die Leserbriefe in den Zeitungen an, denn hier erfahren sie, was die Menschen bewegt. Ein Leserbrief ist also eine prima Gelegenheit, um auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen. Aber auch, um euch Luft zu verschaffen, wenn euch ein Artikel in der Zeitung gegen den Strich geht und ihr das so nicht stehen lassen wollt.

Unbedingt beachten: nennt am Anfang eures Leserbriefs den Artikel, auf den ihr euch bezieht. Egal, wie sehr ihr euch geärgert habt: Bleibt in eurem Leserbrief höflich und sachlich. Je überzeugender eure Argumente, desto mehr Menschen werden eurer Ansicht folgen!

 

So verschickst du einen Protestbrief:

Protestbriefe richten sich in der Regel an bestimmte Personen (Politiker:inen, Firmenchef:innen, Geschäftsleute usw.) oder an Behörden oder Botschaften. Manchmal schreiben Hunderte von Menschen Protestbriefe, weil sie alle wegen der gleichen Sache aktiv sind.

Möchtest du aus der Masse herausstechen? Dann wählt z.B. ein ungewöhnliches Format: Warum nicht einen Brief in Form einer großen, bunten Blume schicken, wenn es um das Thema Bienen und Pestizide geht? Dann wird er sicherlich besonders gründlich gelesen!

Wichtig ist, dass du höflich bleibst, auch wenn es manchmal in blöden Situationen schwerfällt. Fordere auf jeden Fall eine persönliche Antwort ein. Höchstwahrscheinlich wirst du zwar nur einen Formbrief erhalten, aber wenn du ganz konkrete Fragen stellst, die du gerne beantwortet haben möchtest, reicht ein Formbrief oft nicht aus. Und sollte dir die Antwort nicht genügen: noch mal nachhaken und ruhig noch einen neuen Brief schreiben!