Skip to main content

Warum verbraucht das Internet viel Strom - und was kannst du tun?

Text-Bild (englisch) "Millions of hours of streaming every day". Übersetzt bedeutet das: Jeden Tag werden Millionen Stunden gestreamt

Streaming verbraucht viel Strom!

 

Wäre das Internet ein Land, wäre es weltweit einer der größten Stromverbraucher. Am meisten Strom wird im Internet beim Streaming verbraucht. Dieser Strom steht aber nicht bei den Verbraucher:innen auf der Stromrechnung, sondern fällt zum Großteil bei den Rechenzentren an, also dort, wo die Anwendungen der Apps und Programme im Hintergrund laufen. Davon bekommen wir selbst gar nichts mit.

Es gibt zum Glück ein paar Möglichkeiten, beim Streaming Strom zu sparen. Die beste ist natürlich, möglichst wenig zu streamen. Wie bei einem Zug, in dem viele fahren, verbraucht auch die Ausstrahlung von Radio- oder Fernsehsendungen an viele Menschen nur einmal Strom. Anders als beim Streaming, wo jede einzelne Person extra Strom verbraucht, damit Ton und Bilder durch das Internet kommen. Der Strom für Fernseher, Handy, oder Radio kommt natürlich jeweils hinzu.

Es gibt auch Wege, im Internet umweltfreundlicher unterwegs zu sein. Einerseits gibt es umweltfreundliche Suchmaschinen wie zum Beispiel Ecosia, zum anderen gibt es Möglichkeiten, durch die Einstellungen Strom zu sparen:

Viele Dienste im Internet haben eine Autoplay Funktion, das heißt, es wird immer gleich das nächste Video gestartet. Das lässt sich bei vielen Diensten wie beispielsweise Youtube und Netflix ausschalten. Auch die Auflösung kann man niedriger wählen, wenn man sie nicht unbedingt so hoch braucht. Und wer Videos öfter anschaut, sollte sie sich herunterladen, das spart Strom. Auch wer Musik nur hört, kann das Video ausschalten, das beispielsweise bei Spotify dabei abgespielt wird.