Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Dies ist ein wichtiger und spannender Moment in der Vorbereitungsphase unserer Ausstellung, sagt Thomas Henningsen, Projektleiter bei Greenpeace. Das Blauwal-Modell hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Wir freuen uns darauf, mit Hilfe dieser naturgetreuen Exponate viele Menschen für den Schutz der Meere begeistern zu können.

An dem Modell des Blauwales wurde fünf Monate lang gearbeitet. In seinem Inneren sorgt ein Stahlgerüst für Stabilität. Der Körper besteht aus modellierten Styroporblöcken. Verantwortlich für das endgültige Aussehen ist der Figurenbauer Peter Ardelt.

Die Ausstellung 1:1 Riesen der Meere startet am 12. Juli im Stralsunder Ozeaneum. Neben dem Blauwal werden weitere sechs Meeresriesen zu sehen sein. Darunter eine Buckelwalmutter mit ihrem Kalb. Die Ausstellung ist eine Zusammenarbeit von Greenpeace und dem Deutschen Meeresmuseum.

In den nächsten Wochen werden nach und nach alle Riesen-Modelle an der Decke der 20 Meter hohen Ausstellungshalle aufgehängt. Nach der Eröffnung können es sich die Besucher auf Liegen unterhalb der Giganten bequem machen und die Riesen der Meere mit allen Sinnen erfahren. Licht- und Toneffekte machen den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Mit der Ausstellung will Greenpeace auch über die Bedrohung der Wale informieren. Ihre Existenz ist weltweit stark bedroht. Die Waljagd ist nicht der einzige Grund dafür. Auch die Auswirkungen des Klimawandels, die Überfischung der Meere und die Verschmutzung ihres Lebensraumes tragen zur Dezimierung der Bestände bei.

Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Aufgedeckt: Gefahren des Tiefsee-Bergbaus auf der hohen See

  • 27.01.2023

Verdeckte Video-Aufnahmen der jüngsten kommerziellen Tiefsee-Bergbautests im Pazifik, die Greenpeace zugespielt wurden, zeigen, wie die Bergbauindustrie die Tiefsee zerstört.

mehr erfahren
Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 22.12.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nahmen Proben, wir ordnen die Ergebnisse ein.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren
Blauhai im Wasser

Haie kämpfen ums Überleben

  • 22.09.2022

Beim Schwertfischfang wird vier Mal mehr Hai gefangen als Schwertfisch. Das deckt ein neuer Greenpeace-Report auf. Er zeigt: Unsere Meere brauchen einen globalen Schutzvertrag

mehr erfahren