Skip to main content
Jetzt spenden
Arctic Sunrise

Die Thunfischbestände im Mittelmeer

Auch dieses Jahr ist das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise im Mittelmeer auf viermonatiger Kontrollfahrt. Diese führt quer durch die Mittelmeer-Regionen und wird erneut die Probleme benennen: Überfischung des Thunfischs, illegale Treibnetz-Fischerei, Verschmutzung und die Verbauung der Mittelmeer-Küste.

Bereits nach wenigen Tagen wurde die Crew der Arctic Sunrise Zeuge der verbotenen Treibnetz-Fischerei. Sie konfiszierten fast zwei Kilometer eines Treibnetzes des italienischen Trawlers Diomede II. Darin fanden die Greenpeace-Aktivisten unzählige, tote, junge Thunfische.

Die Diomede II fischte mit einem etwa neun Kilometer langen Netz. Und das, obwohl Treibnetze bereits vor 15 Jahren von den Vereinten Nationen verboten wurden: In ihnen sterben allein im Mittelmeer jährlich tausende von Walen, Delphinen und Schildkröten. Es ist skandalös, dass Greenpeace noch immer teils neue Schiffe aufspürt, die Treibnetze an Bord haben.

Greenpeace wird in den nächsten Wochen im Mittelmeer weiter die Missstände aufdecken und sie bekämpfen. Gesetzliche Verbote sind nutzlos, wenn ihre Einhaltung nicht kontrolliert und deren Missachtung nicht geahndet wird. Über unsere News halten wir Sie auf dem Laufenden.

Mehr zum Thema

Aktivist:innen auf der Beluga II im Hafen von Nexø, Bornholm

Greenpeace-Aktivist:innen untersuchen Folgen der Pipeline-Explosionen

  • 24.11.2022

Welche Auswirkungen haben die Explosionen an den Nord-Stream-Pipelines auf die Umwelt? Greenpeace-Aktive nehmen Proben, ein Bericht von Expeditionsleiterin Nina Noelle.

mehr erfahren
Schweinswal taucht aus dem Meer auf

Interview: Schweinswalschutz ist Klimaschutz

  • 15.11.2022

Wie geht Klimaschutz ohne Artenschutz? Gar nicht, sagen Greenpeace-Expertinnen Franziska Saalmann und Sandra Hieke anlässlich der Klimakonferenz COP27, auf der es heute auch um Artenschutz geht.

mehr erfahren
Lichterumzug Meeresleuchten

Aktion Meeresleuchten!

  • 13.11.2022

Lichtermeer für die Tiefsee: Am 12. November zogen 250 kleine und große Menschen durch die Hamburger HafenCity, um mit selbstgebastelten Laternen für den Schutz der Tiefsee zu demonstrieren.

mehr erfahren
Tiefseekrake Casper auf Meeresgrund

Hoffnung für Artenschutz in der Tiefsee

  • 12.11.2022

Bewegung auf internationaler Ebene: Einige Länder setzen sich gegen den Beginn des Tiefseebergbaus ein, darunter Deutschland.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 08.11.2022

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
Lemon Shark in French Polynesia

Sieben Tipps zum Meeresschutz

  • 29.09.2022

Meere gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Erde. Sieben Tipps, wie wir zum Schutz der Meere beitragen können.

mehr erfahren