Jetzt spenden
Arctic Sunrise

Die Thunfischbestände im Mittelmeer

Auch dieses Jahr ist das Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise im Mittelmeer auf viermonatiger Kontrollfahrt. Diese führt quer durch die Mittelmeer-Regionen und wird erneut die Probleme benennen: Überfischung des Thunfischs, illegale Treibnetz-Fischerei, Verschmutzung und die Verbauung der Mittelmeer-Küste.

Bereits nach wenigen Tagen wurde die Crew der Arctic Sunrise Zeuge der verbotenen Treibnetz-Fischerei. Sie konfiszierten fast zwei Kilometer eines Treibnetzes des italienischen Trawlers Diomede II. Darin fanden die Greenpeace-Aktivisten unzählige, tote, junge Thunfische.

Die Diomede II fischte mit einem etwa neun Kilometer langen Netz. Und das, obwohl Treibnetze bereits vor 15 Jahren von den Vereinten Nationen verboten wurden: In ihnen sterben allein im Mittelmeer jährlich tausende von Walen, Delphinen und Schildkröten. Es ist skandalös, dass Greenpeace noch immer teils neue Schiffe aufspürt, die Treibnetze an Bord haben.

Greenpeace wird in den nächsten Wochen im Mittelmeer weiter die Missstände aufdecken und sie bekämpfen. Gesetzliche Verbote sind nutzlos, wenn ihre Einhaltung nicht kontrolliert und deren Missachtung nicht geahndet wird. Über unsere News halten wir Sie auf dem Laufenden.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise mit Banner auf dem Meer
  • 28.03.2024

Trotz beschlossenem UN-Hochseeschutzabkommen ist der Weg zu neuen Schutzgebieten noch weit. Im Einsatz für den Meeresschutz setzt Greenpeace erneut die Segel.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam
  • 19.03.2024

Tiefseebergbau ist für den Umstieg auf Elektroautos nicht notwendig. Und doch rückt die neue Meeresausbeutung näher. Warum das keine gute Idee ist.

mehr erfahren
Seelöwen in der Nähe der Hopkins-Insel vor Süd-Australien
  • 17.01.2024

Nach fast 20 Jahren hat sich die UN auf ein internationales Meeresschutzabkommen geeinigt. Am 20. September hat Deutschland es nun unterzeichnet.

mehr erfahren
Animation for the DSM Project - Still from Video
  • 09.01.2024

Norwegen will mit Tiefseebergbau in eigenen Gewässern beginnen – das betrifft auch die Arktis.

mehr erfahren
Night confrontation with a deep-sea mining ship in the at-risk Pacific region
  • 05.12.2023

Nach elf Tagen Protest gegen den Tiefseebergbau im Pazifik, gegen den das betroffene Unternehmen erfolglos geklagt hatte, haben die Aktivist:innen ihren friedlichen Protest beendet.

mehr erfahren
Walflosse ragt aus dem Ozean
  • 05.12.2023

Wale brauchen ihr Gehör, um sich zu orientieren, Nahrung zu finden und um miteinander zu kommunizieren. Doch der Mensch verwandelt die Meere in ein lautes Industriegebiet.

mehr erfahren