Jetzt spenden
Red Sea pollution
GREENPEACE/MARCO CARE

Tauchparadies bedroht

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Hinzu kommen katastrophale Fehler bei der Küstenerschließung, die zu einem Wildwuchs von Hotel-Neubauten führen. Umweltmanagement Fehlanzeige. Greenpeace dokumentiert die Verschmutzung unter Wasser, protestiert an Land gegen die Zerstörung der Küsten und zeigt den Gemeinden vor Ort die Vorteile von Schutzgebieten als einen wichtigen Baustein im Meeresschutz auf.

  • Red Sea turtles

    Red Sea turtles

    Überspringe die Bildergalerie
  • Red Sea coral reef

    Red Sea coral reef

    Überspringe die Bildergalerie
  • Red Sea coral reef

    Red Sea coral reef

    Überspringe die Bildergalerie
  • Red Sea pollution

    Red Sea pollution

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Seelöwen in der Nähe der Hopkins-Insel vor Süd-Australien
  • 17.01.2024

Nach fast 20 Jahren hat sich die UN auf ein internationales Meeresschutzabkommen geeinigt. Am 20. September hat Deutschland es nun unterzeichnet.

mehr erfahren
Animation for the DSM Project - Still from Video
  • 09.01.2024

Norwegen will mit Tiefseebergbau in eigenen Gewässern beginnen – das betrifft auch die Arktis.

mehr erfahren
Night confrontation with a deep-sea mining ship in the at-risk Pacific region
  • 05.12.2023

Nach elf Tagen Protest gegen den Tiefseebergbau im Pazifik, gegen den das betroffene Unternehmen erfolglos geklagt hatte, haben die Aktivist:innen ihren friedlichen Protest beendet.

mehr erfahren
Walflosse ragt aus dem Ozean
  • 05.12.2023

Wale brauchen ihr Gehör um sich zu orientieren, Nahrung zu finden und um miteinander zu kommunizieren. Doch der Mensch verwandelt die Meere in ein lautes Industriegebiet.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam
  • 27.09.2023

Tiefseebergbau ist für den Umstieg auf Elektroautos nicht notwendig - und doch rückt die neue Meeresausbeutung näher.

mehr erfahren
Fremantle Highway mit Schleppschiffen
  • 03.08.2023

Die Feuer an Bord der Fremantle Highway sind nach Angaben der Bergungsfirma erloschen. Das Schiff wurde nun sicher in den niederländischen Hafen Eemshaven geschleppt.

mehr erfahren