Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Unser Rat ist, dass schwangere Frauen und Mütter, die stillen, kein Walfleisch essen sollten, sagt Janneche Utne Skaare, Vizedirektorin des Nationalen Veterinärinstituts in Norwegen. Quecksilber kann schon in geringen Mengen zu Schädigungen des Nervensystems führen. Besonders sensibel auf diesen Stoff reagieren Föten und Säuglinge, die noch kein voll entwickeltes Nervensystem besitzen.

Jan Kristiansen, ein Vertreter der Walfangindustrie, findet, dass das Institut einen schlechten Zeitpunkt für seine Veröffentlichung gewählt hat. Denn schon Anfang Mai hatte ein wissenschaftliches Komitee festgestellt, dass Walspeck für den menschlichen Verzehr ungeeignet sei, weil er stark mit krebserregenden PCB belastet ist.

Beides sind Rückschläge für die norwegische Walfangindustrie, die gehofft hatte, ihre Lagerbestände von Walspeck nach Japan exportieren zu können. Die Walfänger werden wahrscheinlich in Zukunft den Walspeck wie früher über Bord werfen, sagte Rune Froevik von High North Alliance, einer Pro-Walfang-Interessenvertretung der arktischen Fischergemeinden.Er wird zu Krabbenfutter. (str)

Mehr zum Thema

"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Eine stattliche Tristan Languste auf einem der Hänge des Tiefseebergs Vema, der mit Algen, Weichkorallen, Hydroiden, Bryozoen (Moostieren) und bunten Schwämmen bedeckt ist.

Tiefseeberg Vema: Artenvielfalt im Atlantik

  • 21.04.2022

Das Greenpeace-Aktionsschiff Arctic Sunrise hat bei einer Expedition zum Tiefseeberg Vema große Artenvielfalt und überraschende Forschungsergebnisse entdeckt.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 18.03.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Geschichtsträchtig – wenn es klappt!

mehr erfahren
Chinstrap Penguins in Antarctica

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Baby Sea Turtle and Plastic on Bangkuru Island, Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren