Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Der Walfang ist längst nicht mehr die einzige Gefahr, die den Meeressäugern das Überleben in den sieben Weltmeeren schwer macht. Dem trägt die Initiative endlich Rechnung. Das internationale Gremium soll sich in Zukunft mit allen Walarten befassen - nicht nur mit denen, die noch bejagt werden, wie Minke-, Pott-, Bryde- oder Seiwale. Die IWC soll alle Gefahren für die Wale behandeln - von der Überfischung der Meere, über Wale als Beifang in Fischernetzen, über die Folgen des Klimawandels bis hin zur Vergiftung der Meere. Bisher drehten sich die Diskussionen in der Hauptsache um den fortgesetzten Walfang Japans und Norwegens.

Greenpeace begrüßt den Vorstoß. Damit würde die IWC endlich von der Walnutz- zur viel wichtigeren Walschutzorganisation, sagt Thilo Maack, Meeresexperte bei Greenpeace. Wale und Delfine spielen in den Ökosystemen der Meere wesentliche Rollen. Endlich nimmt die IWC diese Rolle ernst, so dass wir für die Konferenz im Juni Fortschritte im Walschutz erwarten. Die nächste Sitzung der IWC findet vom 16. bis 20. Juni in Berlin unter der Schirmherrschaft von Verbraucherministin Renate Künast statt. (mir)

Mehr zum Thema

"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Eine stattliche Tristan Languste auf einem der Hänge des Tiefseebergs Vema, der mit Algen, Weichkorallen, Hydroiden, Bryozoen (Moostieren) und bunten Schwämmen bedeckt ist.

Tiefseeberg Vema: Artenvielfalt im Atlantik

  • 21.04.2022

Das Greenpeace-Aktionsschiff Arctic Sunrise hat bei einer Expedition zum Tiefseeberg Vema große Artenvielfalt und überraschende Forschungsergebnisse entdeckt.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 18.03.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Geschichtsträchtig – wenn es klappt!

mehr erfahren
Humpback Whale in the Great Barrier Reef

Tiefseegasprojekt bedroht Wale

  • 17.02.2022

Meeressäuger in Gefahr: Die deutschen Unternehmen RWE und Uniper ermöglichen ein Erdgasprojekt in Westaustralien, das für die Unterwasserwelt vor der Küste schwerwiegende Auswirkungen hat.

mehr erfahren
Chinstrap Penguins in Antarctica

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Baby Sea Turtle and Plastic on Bangkuru Island, Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren