Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit der Berlin Initiative beantragen die 19 Mitgliedsstaaten der IWC, die Schutzrolle der Kommission auszubauen und zu stärken. Sie soll sich nicht wie bisher ausschließlich um Fragen des Walfangs kümmern, sondern in ihrer Arbeit alle Gefahren für die Wale aufgreifen. Damit wäre die IWC in Zukunft nicht mehr nur für Großwale sondern auch für den Schutz von Kleinwalen und Delfinen zuständig.

Hunderttausende Wale und Delfine sterben weltweit jedes Jahr als zufälliger so genannter Beifang in Fischereinetzen. Sie verheddern sich in den riesigen Netzen und ertrinken. Andere fallen der Meeresvergiftung oder dem zunehmenden Unterwasserlärm, verursacht beispielsweise durch miltärische Sonargeräte oder Ölbohrungen, zum Opfer. Der Weltnaturschutzbund (IUCN) warnt in einer Studie davor, dass Wale wie der Nordkaper, der Nordwestpazifische Grauwal, der Jangtse- und der Amazonas-Delfin in den nächsten zehn Jahren aussterben könnten.

Um den Antrag der 19 Länder anzunehmen, ist eine einfache Mehrheit ausreichend. Die IWC - gegründet 1946 als Versammlung der Walfangnationen - würde damit endgültig zu einer Organisation, die Wale nicht mehr allein aus ökonomischen Gründen schützt. Sollte der Antrag durchkommen, würden sich in Zukunft auch die Forschungsaktivitäten der Kommission stärker am Walschutz orientieren.

Hier einige Internet-Adressen zum Weiterlesen:

Mehr zum Thema

"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 12.05.2022

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Eine stattliche Tristan Languste auf einem der Hänge des Tiefseebergs Vema, der mit Algen, Weichkorallen, Hydroiden, Bryozoen (Moostieren) und bunten Schwämmen bedeckt ist.

Tiefseeberg Vema: Artenvielfalt im Atlantik

  • 21.04.2022

Das Greenpeace-Aktionsschiff Arctic Sunrise hat bei einer Expedition zum Tiefseeberg Vema große Artenvielfalt und überraschende Forschungsergebnisse entdeckt.

mehr erfahren
Baitball on Ningaloo Reef

Höchste Zeit für Hochseeschutz

  • 18.03.2022

Nur ein Hundertstel der Hohen See ist geschützt. Die UN verlangt mehr Meeresschutz und erarbeitet darum ein internationales Abkommen. Geschichtsträchtig – wenn es klappt!

mehr erfahren
Chinstrap Penguins in Antarctica

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
Baby Sea Turtle and Plastic on Bangkuru Island, Sumatra

Plastik im Meer

  • 06.01.2022

Jede Minute gelangt auf der ganzen Welt Plastik in der Größe einer Müllwagenladung in die Ozeane. Die Weltmeere leiden zunehmend darunter – sie sind zur Mülldeponie geworden.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren