Jetzt spenden
Niederländische Greenpeacer versenken Natursteine in der Klaver Bank/Nordsee.Juli 2011
Cris Toala Olivares / Greenpeace

Bildergalerie: Natursteine für Schutzgebiete

Greenpeace-Aktivist: innen versenkten deswegen im Sommer 2008 tonnenschwere Steine im Sylter Außenriff, um es vor der zerstörerischen Fischerei zu schützen. Jährliche Tauchuntersuchungen und eine Langzeitstudie sollen den positiven Effekt der Steine auf die Meeresumwelt dokumentieren.

In den niederländischen Natura 2000-Gebieten ist die Situation nicht anders und Greenpeace begann im Juni damit, Seepferdchen mit tonnenschwerer Basis für den Schutz der Nordsee zu versenken.

  • Niederländische Greenpeacer versenken Natursteine in der Klaver Bank/Nordsee.Juli 2011

    Schützende Steine

    Überspringe die Bildergalerie
  • Niederländische Greenpeacer lassen Dropcam in der Klaver Bank/Nordsee unter Wasser.Juni 2011

    Dropcam unter Wasser

    Überspringe die Bildergalerie
  • Übergroßes Seepferdchen aus Holz am Naturstein in der Klaverbank.Juli 2011

    Seepferdchen aus Holz

    Überspringe die Bildergalerie
  • Pressekonferenz zur Steinaktion in Deutschland. Stein mit Text: "Auch Fische brauchen Reservate!"

    Greenpeace-Pressekonferenz an Bord der Beluga II in Hamburg, die über eine Aktion gegen destruktive Fischerei in einem Meeresschutzgebiet vor Sylt (Sylter Außenriff ca. 5000 Quadratkilometer) informiert.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Meeresorganismen wachsen auf den versenkten Steinen im Sylter Außenriff. Mai 2011

    Sylter Außenriff

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie

Mehr zum Thema

Greenpeace-Schiff Arctic Sunrise mit Banner auf dem Meer
  • 01.03.2024

Trotz beschlossenem UN-Hochseeschutzabkommen ist der Weg zu neuen Schutzgebieten noch weit. Im Einsatz für den Meeresschutz setzt Greenpeace erneut die Segel.

mehr erfahren
Seelöwen in der Nähe der Hopkins-Insel vor Süd-Australien
  • 17.01.2024

Nach fast 20 Jahren hat sich die UN auf ein internationales Meeresschutzabkommen geeinigt. Am 20. September hat Deutschland es nun unterzeichnet.

mehr erfahren
Animation for the DSM Project - Still from Video
  • 09.01.2024

Norwegen will mit Tiefseebergbau in eigenen Gewässern beginnen – das betrifft auch die Arktis.

mehr erfahren
Night confrontation with a deep-sea mining ship in the at-risk Pacific region
  • 05.12.2023

Nach elf Tagen Protest gegen den Tiefseebergbau im Pazifik, gegen den das betroffene Unternehmen erfolglos geklagt hatte, haben die Aktivist:innen ihren friedlichen Protest beendet.

mehr erfahren
Walflosse ragt aus dem Ozean
  • 05.12.2023

Wale brauchen ihr Gehör um sich zu orientieren, Nahrung zu finden und um miteinander zu kommunizieren. Doch der Mensch verwandelt die Meere in ein lautes Industriegebiet.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Action in Rotterdam
  • 27.09.2023

Tiefseebergbau ist für den Umstieg auf Elektroautos nicht notwendig - und doch rückt die neue Meeresausbeutung näher.

mehr erfahren