Skip to main content
Family action "Sea lights"
© Bente Stachowske / Greenpeace

Aktion Meeresleuchten

Ein Lichtermeer für die Tiefsee

Mit selbst gebastelten Tiefseetier-Laternen und -Lampions demonstrierten am Samstag hunderte Kinder mit ihren Familien in Hamburg für den Schutz der Artenvielfalt in den Ozeanen. Eine Projektion an der Greenpeace-Zentrale zeigte Bilder aus dem gemeinsamen Tiefsee-Kreatur Wettbewerb mit dem Kindermagazin GEOLINO.

Samstagnachmittag, 16 Uhr. Im Eingangsbereich der Greenpeace-Zentrale in der Hamburger HafenCity versammeln sich die ersten Familien. Bunte Laternen, viele mit Tiefseetier-Motiven, erhellen den Eingang zur Greenpeace-Ausstellung unter den Arkaden. In der Ausstellungshalle wird noch fleißig an Feuerquallen-Lampions, Krakenlaternen und Tiefsee Anglerfisch-Leuchten gewerkelt. Dazwischen Greenteam-Kinder aus verschiedenen Ecken Deutschlands, die extra für ein langes Greenteam-Wochenende nach Hamburg gereist sind, um ihr Anliegen an diesem Samstag auf die Straße zu bringen.

Die große Lichteraktion soll einen Scheinwerfer richten auf das Vorhaben internationaler Konzerne, mit schweren Geräten am Meeresboden seltene Metalle zu fördern. Die Tiefsee soll zum Rohstofflieferanten für die Higtech- und Elektroindustrie werden. Jedoch sind die Auswirkungen des geplanten Abbaus etwa von Manganknollen in etwa 4000 Metern Tiefe auf die Meeres-Ökosysteme gar nicht geklärt. Ein unkalkulierbares Risiko, das besonders für die junge Generation schon als Leidtragende der Klimakrise überhaupt nicht nachvollziehbar ist:

„Ich bin hier, weil ich die Meere liebe und nicht will, dass sie weiter zerstört werden“, erklärt Erna (9 Jahre). Greenteamerin Alma (11 Jahre) klebt gerade Flossen an ihren Kugelfisch und ergänzt: „Wir müssen versuchen, den Tiefseebergbau jetzt zu stoppen und gar nicht erst damit anfangen. Denn dieser Lebensraum – anders als zum Beispiel der Regenwald – ist noch unzerstört. Die Tiefsee kann man noch retten!“

Alma, 11 Jahre aus Hamburg

„Wir sollten lernen unabhängig von solchen Rohstoffen zu werden, wir müssen bessere Wege finden, Energie herzustellen, bessere Recyclingsysteme entwickeln und insgesamt weniger verbrauchen. Wir Menschen wollen immer mehr und viel zu viel - und das ist schlecht für diesen Planeten!“

Die drei Gewinner:innen-Kinder vom  Malwettbewerb "Deine Tiefsee-Kreatur!" von Greenpeace und GEOLINO gewonnen.

Jule, Frida und Leonard haben mit ihren Fantasietieren den Kreativ-Wettbewerb von Greenpeace und GEOLINO "Deine Tiefsee-Kreatur" gewonnen.

Gegen 16:30 Uhr geht es los: Verena Linde, Redakteurin beim Kindermagazin GEOLINO begrüßt die jungen und älteren Gäste und stellt sie vor, die Gewinnerinnen und Gewinner vom Malwettbewerb „Deine Tiefsee-Kreatur“, den Greenpeace und GEOLINO im Sommer ausgerufen hatten. Jule aus Hamburg, Leonard und Frida, beide aus Berlin, freuen sich über „ihre“ Laternen, die nach ihren Wettbewerbsentwürfen für sie angefertigt wurden. Als Bastelvorlage sind ihre Tiefsee-Fantasietiere zum Nachbasteln bei Greenpeace seit Oktober kostenfrei zu bestellen.

Mit Musik und Gesang geht es eine Stunde lang weiter durch die HafenCity. Durch die Straßen schallen auch die Protestsongs, die von den Greenteamerinnen Jojo und Leni auf bekannte Laternenlieder umgetextet wurden. Über die Ausläufer der Speicherstadt wandert der Zug langsam zurück und landet gegen kurz nach 18 Uhr an der Osaka-Alle.

Hier wartet eine letzte große Überraschung auf die die jungen Meeresschützer:innen: Am Greenpeace-Gebäude leuchten die Gewinnerbilder von Jule, Frida und Leonard als riesengroße Projektion. Zwei weitere Fotos von „echten“ Tiefseetieren rahmen die Fantasietiere ein. Greenpeace-Meeresexpertin Franziska spricht über die spannende Artenvielfalt in tausenden Metern Tiefe und erklärt den Kindern, dass erst ein Bruchteil davon überhaupt entdeckt wurde.

Erna ist zufrieden mit der geglückten Aktion: „Das war schön. Ich hoffe, dass unsere Lichterdemo die Menschen zum Nachdenken bringt. Die Tiefsee ist der größte Lebensraum der Erde, wir müssen gut auf ihn aufpassen!"

 

 

 

Das war der Lichterumzug!

  • Family action "Sea lights"

    Ganz weit vorne für den Schutz der Tiefsee: Greenteam-Kinder von Greenpeace leiten die Lichterdemo an.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Family action "Sea lights"

    Mit Solar-Bike und Drachenkragenfisch

    Bunte Laternen und Lampions säumten am Samstag die Straßen der HafenCity. Rund 250 kleine und große Menschen waren dem Aufruf von Greenpeace und GEOLINO zur Lichterdemo für den Schutz der Tiefsee gefolgt.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Family action "Sea lights"

    Laterne, Laterne

    Mit umgedichteten Laterne-Liedern, die auf die Bedrohungen der Tiefsee aufmerksam machten und vielen fantasievollen Lampions, zogen die jungen Demonstrant:innen eine Stunde lang durch HafenCity und Speicherstadt.

    Überspringe die Bildergalerie
  • Family action "Sea lights"

    Großes Leuchten am Greenpeace-Gebäude

    Zum Abschluss der Lichterdemo erwartete die Teilnehmenden eine Überraschung: Am Geenpeace-Gebäude leuchteten die Gewinn-Motive von Jule, Frida und Leonard aus dem Kreativ-Wettbewerb in riesiger Größe. Greenpeace-Meeresexpertin Franzi informierte dazu über die spannende Artenvielfalt der Tiefsee.

    Überspringe die Bildergalerie
Ende der Gallerie