Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit der Vermarktung des Fleisches der illegal gefangenen Wale zeigt die japanische Regierung, wie wenig sie bereit ist, internationale Abkommen zu unterstützen, erklärte Thilo-Mack, Meeres-Experte von Greenpeace.Mit dem Verkauf des Pottwalfleisches erweist die japanische Regierung der Bevölkerung außerdem einen Bärendienst. Die Tiere sind durch ihre Stellung in der Nahrungskette hoch mit Dauergiften und Schwermetallen belastet. So musste in der letzten Saison das Fleisch der Pottwale entsorgt werden, da es für den menschlichen Verzehr nicht geeignet war.

Insgesamt wurden dieses Jahr von norwegischen und japanischen Walfängern 1318 Großwale getötet, darunter 1174 Minke-, 50 Bryde-, 39 Sei- sowie 5 Pottwale. Das ist das größte Fangergebnis seit Bestehen des Internationalen Walfangverbotes von 1986. Japan darf die friedlichen Meeresriesen töten, weil es die Jagd als Forschungsprogramm tituliert. Bislang hat das Land noch keine wissenschaftlichen Daten veröffentlicht. (abu)

Mehr zum Thema

Zwei Zügelpinguine in der Antarktis

Naturparadies Antarktis

  • 07.01.2022

Die Antarktis ist ein extremer Lebensraum mit einzigartiger Flora und Fauna. Greenpeace untersucht auf einer neuen Expedition die Folgen der Klimakrise und schützenswerte Lebewesen am Meeresgrund.

mehr erfahren
"No Deep Sea Mining" – Greenpeace-Aktion in Rotterdam

Tiefsee-Arten vom Aussterben bedroht

  • 10.12.2021

Die Artenvielfalt in der Tiefsee ist bedroht – doch statt sie stärker zu stützen, soll bald in der Tiefe Bergbau betrieben werden. Dagegen protestiert Greenpeace in Rotterdam.

mehr erfahren
Adeliepinguine in der Antarktis

Hängepartie fürs ewige Eis

  • 29.10.2021

Die Antarktis-Kommission CCAMLR versagt wieder beim Antarktis-Schutz.

mehr erfahren
"Prestige" oil spill

Verschmutzung

  • 06.10.2021

Die Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 auf etwa zwölf Milliarden Menschen ansteigen. Damit Landwirtschaft und Industrie sie ausreichend versorgen können, wird sich der Druck auf Küstengebiete erhöhen.

mehr erfahren

Kein Goldrausch im Ozean!

  • 16.05.2021

Erste Pilotversuche zum Abbau von Manganknollen im Ozean sind abgeschlossen. Doch Tiefseebergbau ist eine massive Bedrohung für unsere Ozeane.

mehr erfahren
Schwarzer Raucher im Pazifik

Tiefsee in Gefahr

  • 14.05.2021

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf die Ausbeutung dortiger Rohstoffe.

mehr erfahren