Podcast-Miniserien von Greenpeace

Auf die Ohren

Einfach nur zuhören – und Allerhand erfahren: Die drei neuen Podcast-Serien von Greenpeace spüren ganz unterschiedlichen Themen nach – Reinhören wärmstens empfohlen.

  • /

Zu müde zum Lesen, zu wach zum Schlafen. Dieser unbestimmte Zustand erwischt einen morgens in der Bahn oder abends auf dem Sofa – und manchmal auch zwischendurch. In Ermangelung von Ideen starrt man vor sich hin. Unser Tipp: Kopfhörer aufsetzen und nach einem Greenpeace-Podcast stöbern. Die eignen sich übrigens auch, um Abwasch, Fahrradreparatur oder Staubsaugen aufzupeppen.

Podcasts sind fürs Internet produzierte Radiosendungen. Sie können Dienste wie Spotify oder iTunes nutzen und die Podcasts auf Ihr Smartphone laden. Hörbar sind sie aber auch per Computer, etwa über Soundcloud oder YouTube. Inhaltlich unterscheiden sich die Podcast-Serien von Greenpeace sehr – bestimmt ist eine für Sie dabei.

Geht doch!

Die Welt braucht Ideen. Welche sie bereits jetzt ein bisschen besser machen, erzählt diese Serie mit fünf Folgen à 30 Minuten.

iTunesSpotifySoundCloudYouTube

Peace Talks

Cyber-War, Drohnen, Atomwaffen: Was bedeuten Krieg, Frieden und Sicherheit im 21. Jahrhundert? Um diese Fragen geht es in den vier Folgen à 40 Minuten.

iTunesSpotifySoundCloudYouTube

Klimawende

Der Klimawandel ist spürbar – auch in Deutschland. Menschen berichten von ihren Erfahrungen, aber auch von ihrem Engagement zum Schutz des Klimas. Außerdem erklären Experten und Wissenschaftler, was nötig ist, um die schlimmsten Auswirkungen der Erderhitzung zu verhindern. Die sechs Folgen sind  je 30 Minuten lang.

iTunesSpotifyPodigeeSoundCloudYouTube

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Jahresbericht 2019

Greenpeace legt jedes Jahr seine Bücher offen, um nachzuweisen, dass die Gelder ausschließlich für die in der Satzung festgelegten Zwecke eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

Ein Vorwurf, der uns trifft

Zu den Meinungsbeiträgen von Tonny Nowshin im Onlinemagazin Klimareporter am 17.06.2020 und der taz am 18.06.2020.

Black Lives Matter

Schweigen ist keine Option. Ein Satz, der für uns alle gelten muss, findet Stephanie Töwe von Greenpeace. Sie fordert Solidarität mit der Black-Lives-Matter-Bewegung.

Greenpeace: Fragen & Antworten

Wie arbeitet Greenpeace? Wie finanziert die Organisation ihr Engagement für den Umweltschutz? Wie kann man selbst aktiv werden? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.