Publikation

Braunkohle: Ein schmutziges Geschäft

Tagebaue vertreiben Menschen aus ihren Häusern, zerstören Dörfer, Flüsse und Wälder. Braunkohlekraftwerke blasen Millionen Tonnen klimaschädliches CO2 und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Feinstaub und Quecksilber in die Luft. Trotzdem planen rücksichtslose Kohlekonzerne derzeit riesige weitere Tagebaue in der Lausitz.

Greenpeace fordert deshalb keine neuen Braunkohletagebaue, keine neuen Kohlekraftwerke und den Braunkohleausstieg bis zum Jahr 2030. Das funktioniert mit einem Ausbau Erneuerbarer Energien. 

Weitere Publikationen suchen