Jetzt spenden

Energiewende sofort! Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende

Wenn wir wie bisher Kohle, Öl und Gas verbrennen, können wir die Erderhitzung nicht auf 1,5 Grad begrenzen. Bis 2035 könnte Deutschland Strom ausschließlich aus Erneuerbaren Energien gewinnen – dazu müssen wir jetzt handeln. Helfen Sie Greenpeace als Fördermitglied, den nötigen Druck auf Politik und Konzerne auszuüben.

Unabhängige Recherchen, wissenschaftliche Studien und die Unterstützung unserer Fördermitglieder geben Greenpeace die Kraft, sich auch mit mächtigen Gegnern "anzulegen". All dies finanzieren wir ausschließlich durch Spenden von Privatpersonen wie Ihnen. Auch kleine Beiträge machen einen großen Unterschied.

Bitte unterstützen auch Sie unsere Arbeit mit einer regelmäßigen Spende!

Kohlefrei bis 2030 - jede Spende zählt

Projektion auf das Kohlekraftwerk Bobov dol in Bulgarien

Die Klimakrise ist eine allgegenwärtige Bedrohung für Menschen, Tiere und Umwelt. Für ein zügiges Reduzieren der Treibhausgase in den nächsten Jahren ist ein schneller Kohleausstieg wichtig. Greenpeace fordert, dass Deutschland bis 2030 alle Braunkohle- und Steinkohlekraftwerke abschaltet. Dass das funktioniert, zeigt die Greenpeace-Studie “kohlefrei bis 2030”. Auch der Ausstieg aus fossilem Erdgas muss jetzt beschlossen und umgesetzt werden. Nur so kann es uns gelingen, die Erderhitzung bei 1,5 Grad zu stoppen. 

Um eine schnelle Energiewende hin zu Erneuerbaren Energien zu erreichen, kämpft Greenpeace mit gewaltfreien Aktionen, mit Recherchen und Studien und mit konkreten Lösungsvorschlägen für Politik und Wirtschaft. All das ist nur möglich, weil uns Privatpersonen wie Sie mit regelmäßigen Spenden unterstützen.

Spendenbetrag
Ich unterstütze Greenpeace e.V.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatliche Spenden helfen Greenpeace am meisten. Erfolgreich die Umwelt zu schützen, benötigt einen langen Atem.

mit einem Betrag von
Persönliche Angaben
Anrede
Zahlungsweise
Hinweis zur Datenverwendung

Alle Angaben mit Stern * sind Pflichtangaben.

Luftaufnahme eines Greenpeace-Protests auf einem Kühlturm des RWE-Kraftwerks Neurath in Deutschland. Die Aktivist:innen haben ein 22 Meter großes "X" auf den 100 Meter hohen Kühlturm gemalt und darunter ein Transparent mit der Aufschrift "Shutdown" angebracht.
15 €

um den Kohleausstieg zu beschleunigen

Kohle ist extrem klimaschädlich. Schon 15 Euro im Monat helfen, dass Greenpeace die größten Umweltverschmutzer zur Rechenschaft ziehen kann. (Foto © Anonym / Greenpeace)

Bodenprobenentnahme in Namie
60 €

um Umweltzerstörung aufzudecken

Das Aufdecken von Umweltzerstörung braucht unabhängige Forschung, wie hier im Gebiet um Fukushima. 60 Euro ermöglichen uns etwa eine Stunde Analyse im Labor (Foto © Christian Åslund / Greenpeace)

Südlicher Glattwal in Argentinien
120 €

um Schutzgebiete zu schaffen

120€ helfen uns, Druck auf Regierungen auszuüben, um Ozeane zu schützen und Biodiversität zu erhalten. (Foto © Santiago Salimbeni / Greenpeace)