Greenteams

Jeder kann mitmachen

Sie nennen sich "Klimafrösche", sind "Schlaue Füchse" oder gehören zu den "Umweltfreaks". Junge Umweltschützer, die sich zu Greenteams zusammenschließen sind so kreativ wie ihre Namen, wenn es darum geht sich für die Umwelt stark zu machen.

Greenteams

Sie rappen in der Fußgängerzone gegen den Klimawandel, setzen sich zu Hause und in der Schule fürs Energiesparen ein, stehen auf Bio-Kost und Erneuerbare Energien. Oder sie demonstrieren gegen Atomkraft und treten sich auf dem Weihnachtsmarkt die Füße warm, um ihre Mitmenschen für Recyclingideen zu begeistern.
  • /

Greenteam-Kids stecken ihre Nasen in alle Dinge. Sie diskutieren mit Politikern ihrer Stadt darüber, wie gefährlich Atommüll ist oder warum Fischfang mit riesigen Schleppnetzen am Meeresboden so viel Schaden anrichtet. Sie organisieren Sammelaktionen, um den Wald zu entmüllen, bauen Nistkästen für den Schulgarten oder übernehmen die Patenschaft für einen Bach. Kurzum - Greenteams sind sozial engagierte und umweltbewusste junge Leute zwischen zehn und vierzehn Jahren, die die Zukunft der Erde mitgestalten wollen.

Jeder kann mitmachen!

Über 3500 Kinder sind derzeit in rund 900 Greenteams für die Umwelt aktiv. Seid dabei! Gründet Euer eigenes Greenteam. Wie das geht? Ganz einfach: Mindestens zwei zukünftige Umweltschützer schließen sich zusammen und melden sich auf der Kinder-Homepage von Greenpeace als Greenteam an. Beim Anmelden holen wir natürlich auch Eure Eltern mit "ins Boot". Die können sich dann über Euer Vorhaben als künftige Umweltbande informieren. Denn das Thema "junge Menschen und Netzsicherheit" ist uns ein wichtiges Anliegen.

Ist Euer Greenteam vollständig angemeldet und bestätigt, erhaltet Ihr von uns ein Begrüßungspaket. Darin findet Ihr Informationsmaterialien, Aktionsideen, Tipps und Tricks, wie Greenteams ihre Projekte umsetzen können.

Egal, welche Aktionsform Euer neues Umweltteam wählt, ob Ihr sofort ein Herzensthema wie etwa den Schutz der Wale habt und Euch gleich mit einem Informationsstand auf dem Marktplatz postiert. Oder ob Ihr Euch erst mal über die Energiegewinnung der Zukunft informieren möchtet - bei der Wahl Eurer Ideen seid Ihr völlig frei. Kein Thema ist zu groß oder zu klein, zu politisch oder zu unbedeutend. Eine Greenteam-Mitgliedschaft ist freiwillig, kostet nichts und kann jederzeit per Mausklick aufgelöst werden.

Newsletter für Kinder

Der "Newsletter" von kids.greenpeace.de ist eine Info-Post, die kostenfrei in Euer E-Mail-Postfach geflattert kommt. Alle zwei Monate informiert er Euch, was es an Neuigkeiten, Ereignissen, spannenden Aktionen und Tipps rund um den Umweltschutz bei Greenpeace gibt.

Das Beste am neuen Newsletter: Ihr erfahrt automatisch von unseren spannenden Aktionen, neuen Mitmachmöglichkeiten und starken Greenteams im Einsatz für die Umwelt.

Bestellt Euch den Newsletter ganz einfach. Im auftauchenden Formular braucht Ihr nur Euren Namen und die E-Mail-Adresse einzutragen. Abschicken. Fertig! Keine Sorge: Die Daten sind bei Greenpeace sicher aufgehoben und werden garantiert nicht an Dritte weitergegeben.

Zum Weiterlesen:
Kinder- und Jugendschutz bei Greenpeace
Informationen für Eltern zu Veranstaltungen der Greenpeace-Kinder- und Jugendprojekte
kids.greenpeace.de

Häufig gestellte Fragen

  • Wie viele Mitglieder hat Greenpeace?

    Greenpeace hat weltweit rund 2,8 Millionen (2012) Fördermitglieder. Greenpeace Deutschland hat mehr als 580.000 (2012) Fördermitglieder.

  • Wie kann ich bei Greenpeace aktiv werden?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten bei Greenpeace aktiv zu werden: z.B.  im Rahmen ehrenamtlicher Mitarbeit in den rund 100 lokalen Greenpeace-Gruppen in Deutschland. Mehr Infos hier - oder schauen sie hier auf die Übersichtskarte.

  • Wie viele und welche Schiffe hat Greenpeace zurzeit?

    Die "Beluga II", ein Aktionsschiff für Flüsse und Küstengewässer.
    Die "Esperanza", ebenfalls als Aktionsschiff weltweit unterwegs, ist seit 2002 im Einsatz. Die "Arctic Sunrise", Aktionsschiff weltweit, ist seit 1996 im Einsatz. Die "Rainbow Warrior", erstes selbstgebautes Aktionsschiff, ist seit Oktober 2011  im Einsatz.

  • Publikationen