Presseerklärung

Lübecker Hafen: Greenpeace-Protest verzögert Entladung von Papier aus finnischer Urwaldzerstörung

Lübeck, 10.11.2005 - Nach 8-stündigem Greenpeace-Protest im Lübecker Hafen gegen die anhaltende Urwaldzerstörung in Nordfinnland hat die Polizei am Nachmittag rund 35 Aktivisten sowie einige Journalisten festgenommen und vier Greenpeace-Schlauchboote beschlagnahmt. Drei Greenpeace-Kletterer hängen weiterhin an der Herrenbrücke über dem Fluss Trave und fordern auf einem 12 mal 40 Meter großen Transparent "Stoppt Urwaldzerstörung. Stoppt Stora Enso".

Seit 7.30 Uhr ist es dem Papierfrachter Antares unmöglich, an den Ziel-Anlegeplatz in Lübeck zu gelangen. Die Antares liefert Papier des finnischen Papierherstellers Stora Enso nach Deutschland.

Am Montag hatten Greenpeace-Aktivisten bereits in der finnischen Hafenstadt Kemi bei der Beladung des Schiffes gegen die Urwaldzerstörung protestiert.

Rückfragen

Achtung Redaktion!
Rückfragen bitte an: