Skip to main content
Jetzt spenden
Symbolbild für Lernen und Weiterbildung.
© Cris Toala Olivares / Greenpeace

Weiterbildung bei Greenpeace

Zu diesem Zweck bieten wir bei Greenpeace ein breites Spektrum an Weiterbildungsmöglichkeiten an, wie zielgerichtete Beratung, Coaching, Teamentwicklung, Gruppen- und Einzelseminare. Wir wollen unsere MitarbeiterInnen in ihrer Entwicklung fördern – und so die Ziele von Greenpeace langfristig, effektiv und mit Spaß umsetzen. Die Greenpeacer tragen ihren Teil bei, indem sie die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen und kontinuierlicher Weiterentwicklung mitbringen.

„Fit für morgen“

Unsere Weiterbildungsangebote vermitteln und fördern Themen- und Methodensicherheit, soziale Kompetenz und interkulturelle Zusammenarbeit. Konkrete Programme sollen durch den Erwerb von Zusatzqualifikationen die Flexibilität unserer MitarbeiterInnen steigern, ihre Motivation und Potenziale stärken und sie auf aktuelle, wie auch zukünftige Aufgaben vorbereiten. Angebote mit dem Anspruch: „Fit für morgen“ sind deshalb besonders wichtig – damit Greenpeace professionell und kompetent in die Zukunft geht.

Bei der Weiterbildung verfolgen wir verschiedene Prinzipien, wie Lernen am Arbeitsplatz und „außer Haus“, die zeitnahe Bearbeitung von Bedarfen, eine realistische Verbindung von Lernen und Arbeit sowie konkreten Praxisbezug und Ergebnissicherung. Die Programme richten sich an Mitarbeitergruppen, berücksichtigen aber auch die Stärken und Talente Einzelner. Die Angebote werden nicht gleichmäßig auf alle Mitarbeiter verteilt, sondern schwerpunktmäßig, weil sie sich am strategischen Bedarf der Organisation orientieren. Dieser wird aus regelmäßigen Personal- und Einzelgesprächen ermittelt, aber auch aus Ergebnissen von Konferenzen, Meetings, Seminarauswertungen und den Anregungen einzelner MitarbeiterInnen.

Idealerweise soll Weiterbildung ein steter Kreislauf sein: Der Bedarf der Mitarbeiter/innen wird erfasst, Lernziele werden aufgestellt – es folgt die zielgerichtete Vermittlung der Inhalte über ein passendes Programm. Abschließendes Controlling ermittelt, ob sich Fähigkeiten und Kenntnisse durch das Angebot erweitert haben und sich ein direkter Anwendungserfolg am Arbeitsplatz eingestellt hat. Die Ergebnisse der Auswertung werden zur steten Verbesserung in die Planung der Weiterbildungsmaßnahmen miteinbezogen. Ist das Programm für den Mitarbeiter abgeschlossen, kann erneut der Weiterbildungsbedarf geprüft werden. So wird kontinuierliches Lernen aktiv umgesetzt.

Weiterbildungsangebote nach Schlüsselgruppen

Der Fokus liegt auf wichtigen Schlüsselgruppen bei Greenpeace, die gesonderte, auf ihr Tätigkeitsfeld zugeschnittene Fortbildungsmöglichkeiten erhalten.

Kampaigner und Kampaignerinnen sind eine dieser Gruppen – an sie stellt Greenpeace besonders hohe Anforderungen. Um die zu erfüllen, können sich die Kampaigner/innen über spezielle Lernangebote zu thematischen Schwerpunkten qualifizieren. Dazu gehören u.a. der öffentliche Auftritt (Medientraining, Präsentationstraining, Podiumsdiskussionstraining), Methodenwissen (Projektmanagement, Kreativitätstraining, Rechercheschulung, Moderationstraining, Arbeits- und Selbstorganisation), strategisches Wissen (Online-Campaigning, Strategie-Workshop, Pressearbeit, Lobbyarbeit) und Kommunikation (Verhandlungsführung, Interkulturelle Meetings, Business English).

Führungskräfte haben ein Tätigkeitsfeld von besonderer Tragweite, deshalb besteht ein intensiver Förderungsbedarf. Konkret werden dazu folgende Maßnahmen eingesetzt: Führungstrainings als Gruppen- und Einzelseminare, jährliche Bereichsleitungs- und Geschäftsführungs-Workshops zu aktuellen Schwerpunkten, Fachkongresse, regelmäßige Upward-Feedback-Runden, individuelle Coachings und Schulungen. Führungsnachwuchs ist bei Greenpeace von zunehmend großer Bedeutung. Deshalb werden regelmäßig Seminare für Projektleiter durchgeführt, die die Leiter/innen der Greenpeace-Kampagnen in Führungsthemen einweisen und ihnen Führungskonzepte nahe bringen.

Globale Vernetzung: Weil Greenpeace international agiert, sollen Programme zur Weiterbildung auch die internationale Zusammenarbeit fördern. Unsere Mitarbeiter/innen können z.B. an Seminaren zur Verbesserung der interkulturellen Zusammenarbeit und an internationalen Skillshare-Meetings teilnehmen. Es gibt international zusammengesetzte Arbeitsgruppen, zum Beispiel das Human-Resources-Committee. Zudem steht den deutschen Kollegen ein internationales Seminarangebot zur Verfügung.

An vielen der Weiterbildungsprogramme können alle Greenpeace-Mitarbeiter/innen teilnehmen. Dazu zählt das Aktionstraining, wo neben Grundlagenkenntnissen auch Spezialkompetenzen wie Klettern, Bootfahren oder Tauchen vermittelt werden. Auch Methodenseminare wie Projektmanagement, Coaching und Kurse für IT und Business-Englisch können die MitarbeiterInnen in Anspruch nehmen. Außerdem gibt es Weiterbildungsberatung durch den Personalbereich und Ausleih-Angebote aus der Weiterbildungs-Bibliothek.

Weiterhin bietet Greenpeace verschiedene Programme zur Optimierung von Teamarbeit an: Darunter Supervision, Team-Coaching, Upward-Feedback-Runden, Kreativitäts- oder Outdoor-Trainings, um Wachstumsprozesse und Vertrauen im Team zu fördern.

Auch für neue MitarbeiterInnen gibt es eine Reihe spezieller Angebote: Bei der Einarbeitung helfen das Mentoren-System, Probezeitgespräche, spezielle Einführungsseminare und Trainings.

Alle von Greenpeace aufgewendeten Fortbildungsmaßnahmen zielen darauf ab, dass sich die bestmögliche Qualifikation und Professionalität der einzelnen Greenpeacer in den Ergebnissen der Arbeit von Greenpeace positiv manifestiert. Unsere Mitarbeiter/innen sollen über die Weiterbildungsmaßnahmen für die Ziele von Greenpeace sensibilisiert werden, Flexibilität erhalten um sich neue Aufgabenfelder zu erschließen und auch Freude und Motivation für ihre Tätigkeit aus den Fortbildungsprogrammen mitnehmen. Der Erfolg des einzelnen Mitarbeiters wird sich unweigerlich in der Gesamtentwicklung von Greenpeace widerspiegeln und die Organisation in der Durchsetzungskraft für ihre Ziele bestärken.

Mehr zum Thema

Entrüstung-jetzt!

  • 31.08.2021

Wer will noch einen Panzer? Welche Rakete tötet besser? Waffenmessen sind zynisch. Das zeigt die Foto-Ausstellung von Nikita Teryoshin, mit der Greenpeace durch Deutschland tourt.

mehr erfahren
Greenpeace Energy-Windpark Tomerdingen

Energiegenossenschaft aus Überzeugung

  • 23.06.2021

Mit gerade einmal 186 Kunden ging es los. Mittlerweile versorgt Greenpeace Energy bundesweit mehr als 200.000 Privat- und Geschäftskunden.

mehr erfahren
Filmplakat zu "The Rainbow Warriors of Waiheke Island"

Die Regenbogenkrieger von Waiheke Island

  • 01.03.2021

1978 ersteigerte eine Gruppe junger Leute einen rostigen Trawler. Sie wollten sich damit in den Atlantik aufmachen, um dort gegen Walfänger zu protestieren. Aus dem alten Trawler wurde die Rainbow Warrior, das erste Greenpeace-Schiff. Der Film The Rainbow Warriors of Waiheke Island, der die Geschichte des Schiffs und seiner Besatzung erzählt, eröffnet am 25. November um 18.15 Uhr das Filmfestival ueber Mut der Aktion Mensch in Hamburg im Kommunalen Kino Metropolis.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Greenpeace ist international

Greenpeace-Büros weltweit

  • 01.01.2021

Greenpeace arbeitet inzwischen in 55 Ländern. Die Adressen weltweit haben wir hier für Sie zusammengestellt.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 18.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren