Skip to main content
Jetzt spenden

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Nach eigenen Angaben hat das FBI etwa 1.200 Seiten zur ACLU und 2.400 Seiten zu Greenpeace zusammengetragen. Noch bis mindestens Februar nächsten Jahres brauche die US-Bundespolizei, um die ACLU-Akten zu prüfen, bis zum Juni 2006 sollen die Greenpeace-Dokumente durchgesehen sein, teilte die US-Regierung dem Gericht mit. Über den Inhalt der Akten ist bisher nichts bekannt.

Vermutlich fanden die Observierungen im Rahmen des so genannten Kampfes gegen den Terror statt. Dabei geriet beispielsweise eine Protestveranstaltung gegen den Parteitag der Republikaner im Wahlkampf 2004 ins Blickfeld der Terrorfahnder. Daraus wird deutlich, dass die US-Behörden eine gezielte politische Überwachung von Gegnern der Regierung betreiben - mit geheimdienstlichen Mitteln und unter Bruch des Verfassungsrechts auf freie politische Meinung und Betätigung.

Die Überwachung der Bürgerrechts- und Umweltorganisationen sowie die Geheimhaltung der Akten sind Ausdruck eines Machtmissbrauchs, der unter der Bush-Regierung zur Norm geworden ist, sagt Tom Wetterer, Greenpeace-Rechtsberater. Dieses Vorgehen ist ein Versuch, die Freiheitsrechte von Gruppen wie Greenpeace einzuschränken, es bedroht aber gleichzeitig die bürgerlichen Freiheiten aller US-Amerikanerinnen und -Amerikaner.

Nach den Anschlägen des 11. September hat sich die US-Regierung im Zeichen des Kampfes gegen den Terror weitreichende Eingriffsmöglichkeiten in die Bürgerrechte angeeignet. Diese setzt sie nun gegen ihre Kritiker ein.

Mehr zum Thema

Greenpeace-Chef Roland Hipp und Kai Pflaume bei Postcode Lotterie Veranstaltung

Postcode Lotterie verstärkt Engagement für Greenpeace Deutschland

  • 23.06.2022

Die Postcode Lotterie fördert schon seit einigen Jahren Greenpeace-Niederlassungen mit Spenden. Nun verstärkt sie ihr Engagement in Deutschland.

mehr erfahren
Polizist vor Maisfeld, Aktion zu genmanipuliertem Mais

Zum Tod Martin Langers

  • 11.03.2022

Martin Langer hat viele Jahre unsere Proteste und Aktivitäten mit der Kamera begleitet. Wir trauern um den engagierten Fotografen, der unerwartet im Alter von 65 Jahren verstarb.

mehr erfahren
Greenpeace International Executive Director Jennifer Morgan

Signal für eine andere Klimaaußenpolitik

  • 09.02.2022

Jennifer Morgan, wird bei Annalena Baerbock Sonderbeauftragte für Klimaaußenpolitik und hat dafür ihr Amt als internationale Greenpeace-Geschäftsführerin niedergelegt.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Raschid Alimow

Trauer um Rashid Alimov

  • 18.12.2020

Unser Kollege Rashid ist im Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben – eine Nachricht, die uns schwer trifft. Unsere Gedanken sind bei Familie und Freunden.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 17.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren