Skip to main content
Jetzt spenden
22.06.2009: Greenpeace-Aktivisten klettern auf die Kuppel des AKW Unterweser und fordern die sofortige Stilllegung des Reaktors. Dieser ist derzeit nicht ausreichend gegen einen Flugzeugabsturz oder einen terroristischen Anschlag aus der Luft geschützt.
© Fred Dott / Greenpeace

Jahresbilanz 2009

Im Jahr 2009 stand die Greenpeace-Arbeit weitgehend unter dem Zeichen von Klimaschutz und Energiewende. Im Dezember zerstoben alle Hoffnungen auf den großen UN-Klimagipfel in Kopenhagen, vier Greenpeace-Aktivisten mussten Weihnachten und Neujahr hinter Gittern verbringen. Sie hatten friedlich für ein faires Klimaschutzabkommen demonstriert.

Beim Urwaldschutz konnten wir einen Erfolg verbuchen: Im Oktober 2009 wurden die letzten acht großen Urwälder Nordfinnlands unter Schutz gestellt. In Amazonien verpflichteten sich die großen Rindfleisch- und Lederproduzenten, keine Rinder mehr zu kaufen, für deren Zucht Urwald in Weideland umgewandelt wurde. Auch dies ein großer Erfolg, denn die Rinderzucht trägt maßgeblich zur Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes bei.

In unserem Jahresrückblick können Sie genauer nachlesen, wo und wie Greenpeace 2009 aktiv geworden ist. Und wie in jedem Jahr legen wir dort Rechenschaft über unser Spendenaufkommen und unsere Ausgaben ab.

Jahresrückblick 2009

Jahresrückblick 2009

11 | DIN A4

3.25 MB

Herunterladen

Mehr zum Thema

Entrüstung-jetzt!

  • 31.08.2021

Wer will noch einen Panzer? Welche Rakete tötet besser? Waffenmessen sind zynisch. Das zeigt die Foto-Ausstellung von Nikita Teryoshin, mit der Greenpeace durch Deutschland tourt.

mehr erfahren
Greenpeace Energy-Windpark Tomerdingen

Energiegenossenschaft aus Überzeugung

  • 23.06.2021

Mit gerade einmal 186 Kunden ging es los. Mittlerweile versorgt Greenpeace Energy bundesweit mehr als 200.000 Privat- und Geschäftskunden.

mehr erfahren
Filmplakat zu "The Rainbow Warriors of Waiheke Island"

Die Regenbogenkrieger von Waiheke Island

  • 01.03.2021

1978 ersteigerte eine Gruppe junger Leute einen rostigen Trawler. Sie wollten sich damit in den Atlantik aufmachen, um dort gegen Walfänger zu protestieren. Aus dem alten Trawler wurde die Rainbow Warrior, das erste Greenpeace-Schiff. Der Film The Rainbow Warriors of Waiheke Island, der die Geschichte des Schiffs und seiner Besatzung erzählt, eröffnet am 25. November um 18.15 Uhr das Filmfestival ueber Mut der Aktion Mensch in Hamburg im Kommunalen Kino Metropolis.

mehr erfahren
Brigitte Behrens, Geschäftsführerin Greenpeace Deutschland

Greenpeace in der Hamburger Hafencity

  • 01.03.2021

Die Greenpeace-Büros sind in einem ökologisch fortschrittlichen Gebäude in der Hafencity in Hamburg. Warum der Standort gewählt wurde, erzählt Geschäftsführerin Brigitte Behrens.

mehr erfahren
Greenpeace ist international

Greenpeace-Büros weltweit

  • 01.01.2021

Greenpeace arbeitet inzwischen in 55 Ländern. Die Adressen weltweit haben wir hier für Sie zusammengestellt.

mehr erfahren
Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace

„Was für ein Jahr!“

  • 18.12.2020

Corona, Klimakrise, Waldbrände: 2020 war schlimm. Ein Wort zum Ende dieses außergewöhnlichen Jahres von Martin Kaiser und Roland Hipp, geschäftsführende Vorstände von Greenpeace.

mehr erfahren