Skip to main content
Jetzt spenden
Rainbow Warrior G8 Forests Protest
© Greenpeace / Vadim Kantor

Globalisierungskritiker gegen G8 Staaten

Archiviert | Inhalt wird nicht mehr aktualisiert

Mit einem ersten Protestmarsch von rund 5000 Globalisierungskritikern durch Lausanne begann am Donnerstag der dreitägige Anti-Gipfel zum Treffen der G8-Staaten am Sonntag in Evian, Frankreich. Der Gipfel für eine andere Welt selber findet in Annemasse statt. Er will ein Gegengewicht zu den Themen der acht großen Industriestaaten schaffen und Alternativen zu deren Programm anbieten.

"Wir sind gegen die Politik der G8 und gegen eine Instanz, die sich als Direktorium der Welt betrachtet", sagte Bernard Pinaud, Generalsekretär der französischen Dritte-Welt-Gruppe CRID, anlässlich der Eröffnung des Anti-Gipfels, an dem auch Greenpeace und Attac teilnehmen. Auf der Tagesordnung stehen Themen wie nachhaltige Entwicklung und die Reform von internationalen Institutionen wie der Weltbank.

Greenpeace-Sprecher Bruno Rebelle führt drei Tatsachen an zum Beweis, dass die Welt auf dem Kopf stehe: "Einen Euro am Tag haben zwei Milliarden Menschen auf der Erde zum Leben. Mit zwei Euro am Tag wird im Durchschnitt jede europäische Kuh von der EU subventioniert. Drei Euro am Tag zahlt jeder US-amerikanische Bürger für das Militärbudget der USA". Die Vorschläge des Anti-Gipfels zur globalen Entwicklung sollen am Montag in Evian dem französischen Präsidenten Chirac überreicht werden.

Zum Foto: Greenpeace-Schiff Rainbow Warrior protestiert beim G8-Gipfel 2000 in Port Naha, Japan, gegen illegale Abholzung.

Mehr zum Thema

Zwei Menschen auf Fahrrädern auf einem Radweg

Mobilität bei Greenpeace

  • 23.11.2022

Wie oft und auf welche Weise wir alle uns fortbewegen, hat großen Einfluss auf das Klima.

mehr erfahren
Aktivist:innen pflanzen eine ca. acht Meter hohe Stieleiche an das Ausbauende der umstrittenen A49 in Hessen.  Auf einem Banner steht "Wald statt Asphalt"

Erklärung zur Debatte um die Kriminalisierung von Klimaprotesten

  • 14.11.2022

Gemeinsame Erklärung der Umweltverbände BUND, Campact, DNR, Germanwatch, Greenpeace, Nabu und WWF zur aktuellen Debatte über Formen von Klimaprotest.

mehr erfahren
Deforestation for Farming and Agriculture in Chaco Province, Argentina

Handel auf Kosten der Umwelt

  • 11.05.2022

Handelsabkommen setzen wirtschaftliche Interessen über die von Umweltschutz. Nachhaltigkeitsbewertungen sollen das verbessern, doch eine aktuelle Greenpeace-Studie übt Kritik am aktuellen Modell.

mehr erfahren
Probenahme auf einem Spielplatz

Auf den zweiten Blick

  • 28.09.2021

Welchen Schadstoffen ist die Bevölkerung nach der Explosion in Leverkusen ausgesetzt? Nach Greenpeace-Analysen kommt die Entwarnung durch das Landesumweltamt verfrüht.

mehr erfahren
Gianna Martini, Greenpeace-Kampagnerin

Zukunft wählen wir zusammen

  • 20.07.2021

Greenpeace will mit „Vote4me“ die Generationen ins Gespräch bringen. Im Interview erklärt Soziologin Gianna Martini, wie man mit Zuhören das Klima rettet.  

mehr erfahren
Demonstration in Berlin for Germany to Join the UN Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons

Nukleare Abrüstung jetzt!

  • 05.07.2021

2021 ist der UN-Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) in Kraft getreten. Greenpeace fordert die Bundesregierung auf, diesen Meilenstein des Völkerrechts zu unterzeichnen. 

mehr erfahren