Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Wettlauf für den Urwald

Stattliche 3000 Euro haben die Schülerinnen und Schüler der Hamburger Schule Surenland im Sommer 2003 während eines Sponsoren-Wettlaufs gesammelt. Jede Klasse erhielt für jede 1,3-Kilometer-Runde um die Schule Spenden von Eltern und Verwandten. Das Geld soll dem russischen Kids for Forests-Projekt zugute kommen.

An den Feierlichkeiten am Montag nahm auch Greenpeace-Waldexperte Oliver Salge teil. Er berichtete über Faszination und Bedrohung der russischen Wälder. Ebenfalls zu Gast: Justus Rollin von der Greenpeace-Jugendgruppe Schwerin. Der 17-Jährige war selber in Russland, um im Rahmen eines Praktikums das Wiederaufforstungsprojekt der russischen Schüler zu unterstützen.

Im Mittelpunkt des Programms stand die Schatzkiste der Kids for Forests. Die Truhe soll nach Malaysia geschickt werden, wo im Februar 2004 die UN-Konferenz zum Schutz der Urwälder und Ozeane (CBD) stattfindet. Kinder aus aller Welt füllen die Schatztruhe mit Gedichten, Liedern und Exponaten. Die Kids for Forests fordern die Politiker damit auf, für die Rettung der letzten Urwälder zu sorgen.

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Versprechen in Rauch aufgelöst

In Indonesien brennen die Wälder. Große Konsumgüterhersteller wie Unilever und Nestlé beziehen Palmöl von an den Feuern beteiligten Erzeugern, zeigt ein neuer Greenpeace-Report.

Hüter des Waldes ermordet

Der brasilianische Waldschützer Paulo Paulino Guajajara ist tot. Erschossen von illegalen Holzfällern. Die Regierung Bolsonaros unternimmt nichts, um indigene Gebiete zu schützen.

Urwaldschutz - geht doch!

Russland stellt einen der letzten Urwälder Europas unter Schutz. Ein Erfolg, für den Greenpeace-Russland jahrzehntelang gekämpft hat.