Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Scorpions rocken für den Schutz des Regenwaldes

Unter dem Motto Stoppt die Entwaldung! Ohne Amazonas keine Zukunft! haben die Scorpions am 9. August in Manaus eine gewaltige Show geliefert. Manaus ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Amazonas und liegt inmitten des Regenwaldes.

  • /

Es war das größte Rockkonzert, das in dieser Region jemals stattgefunden hat. Die deutsche Rockband - weltweit bekannt durch den Song Wind of Change aus den frühen 90er Jahren - unterstützt damit die Greenpeace-Kampagne zum Schutz des größten Urwaldgebietes der Erde.

Der Amazonas-Urwald ist in Gefahr. Etwa 1000 Pflanzen- und Tierarten sind heute vom Aussterben bedroht. In den vergangenen 40 Jahren wurden circa 700.000 Quadratkilometer des Urwaldes unwiederbringlich zerstört - das entspricht zweimal der Größe Deutschlands. Damit hat der Amazonas-Urwald bereits 17 Prozent seiner ursprünglichen Fläche verloren.

Forscher gehen davon aus, dass sich der Amazonasregenwald zur Steppe umwandeln wird, sollten erst einmal mehr als 40 Prozent zerstört sein. Brasilien gehört bereits zu den größten Klimakillern. Das Land hat den viertgrößten Treibhausgas-Ausstoß der Welt . Rund 75 Prozent enstehen allein durch die Zerstörung der Regenwaldes.

Auf diese Entwicklung aufmerksam machen und vor den Folgen warnen, ist das Ziel der Scorpions. Dafür wiederholten sie zwischen ihren Songs immer wieder, wie wichtig es ist, die Regenwälder zu schützen und den Klimawandel zu stoppen. Zu dieser Botschaft wurden Videobilder des Amazonas-Urwaldes eingespielt, die ihn in all seiner Schönheit, aber auch seine Zerstörung zeigten.

Wir wissen, wir sind nicht die ersten Künstler, die so etwas tun. Aber wir sind nicht nur in den Amazonas gekommen, um unsere Musik zu spielen, sondern wir wollen auch Bewusstsein erzeugen für die Bedeutung dieses Regenwaldes. Außerdem wollen wir mehr lernen über die Greenpeace-Aktionen, um die Entwaldung zu stoppen, sagt Klaus Meine, der Sänger der Band.

Das Konzert in Manaus war ein Teil der Humanity World Tour 2007 der Scorpions. Die Show im Regenwald wird auf einer DVD LIVE IN MANAUS produziert werden. Dahinter steckt die Absicht, die Öffentlichkeit weiter für den Klimawandel zu sensibilisieren. Ein Teil des Verkaufserlöses der DVD soll an Umweltorganisationen gespendet werden.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Factsheet: Palmöl aus Indonesien

Palmöl steckt in etwa jedem zweiten Produkt, das man im Supermarkt kaufen kann. Das fettige Gold findet sich in zahlreichen Haushalts- und Pflegemitteln, in Seifen und Kerzen. Doch die Produktion dieses Alleskönners hat einen hohen Preis.

Mehr zum Thema

Löchrige Lebensversicherung

Eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht. Die Wissenschaft fordert ein radikales Umdenken. Was der Weltbiodiversitätsrat empfiehlt, erzählt Christoph Thies von Greenpeace.

Zum Wegkrabbeln

Keine Ausreden mehr: Wissenschaftler haben weltweit den Zustand der Arten bewertet, die Fakten sind bekannt. Christoph Thies von Greenpeace erzählt, was das bedeutet.

Augen auf den Amazonas

Der Regierungswechsel in Brasilien bringt viel Veränderung – aber nicht zum Guten. Greenpeace-Experte Oliver Salge erläutert die Folgen für Indigene und den Regenwald.