Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Konsum * Globalisierung * Umwelt

An diesem Wochenende findet der Kongress McPlanet.com – Konsum. Globalisierung. Umwelt von Attac, BUND und Greenpeace in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in der Universität Hamburg statt. Während des gesamten Kongresses werden insgesamt sieben große Panels, rund 80 Foren, Workshops und Philosophische Salons angeboten. Über 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich bereits angemeldet....

Mit vielen internationalen Gästen werden unter anderem folgende Fragen diskutiert: Wie hängen Umweltzerstörung und Globalisierung zusammen?, Was habe ich damit zu tun? oder Was sind die Alternativen und was kann ich dafür tun?
Gäste aus China, Russland und Brasilien konnten wir freundlicherweise vor dem Kongress interviewen. Claudia und Valdeci haben uns von ihrer Arbeit in Amazonien erzählt, Dasha von ihrem Engagement in Russland und Ailun von ihrem Einsatz für die Umwelt in China.

Tags:

Mehr zum Thema

Ein LieferkettengesetzCHEN

Der ausgehandelte Entwurf ist eine Minimallösung. Der Schutz von Menschenrechten und Umwelt kann damit nicht wirksam durchgesetzt werden. 

Die EZB und der Fall Lufthansa

Trotz zweifelhafter Bonität platziert die Lufthansa ein rekordverdächtiges Volumen an Anleihen. Möglich macht das eine klimaschädliche Geldpolitik der Europäischen Zentralbank.

Plädoyer für grüne Geldpolitik

Ein neues Greenpeace-Positionspapier zeigt, warum die europäischen Notenbanken letztlich nicht darum herumkommen werden, die Klimakrise in ihrer Geldpolitik zu berücksichtigen.