Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Greenpeace nimmt Handys, Computer und Co. unter die Lupe

Grüne Elektronikbranche?

In Las Vegas ist seit Freitag die Messe für Unterhaltungselektronik eröffnet. Pünktlich zum Start liegt auch der 14. Guide to Greener Electronics von Greenpeace vor. Wer in der Branche ist nun wie grün? Kurzfassung: Auf den vorderen Plätzen finden wir Sony Ericsson und Nokia, auf Platz 5 - inzwischen angegrünt - Apple. Weit abgeschlagen im signalroten Bereich Dell und Lenovo.

  • /

Die meisten Unternehmen im Guide hatten zugesagt, bis Ende 2009 PVC und bromierte Flammschutzmittel (BFR) aus ihren Produkten zu entfernen. Wer das Versprechen nicht einlöste, erhielt Minuspunkte. Für Samsung führten sie zum Absturz von Platz 2 auf Platz 7. Apple dagegen konnte auf diesem Feld Pluspunkte für sich verbuchen. Hewlett Packard war zu spät dran, aber immerhin: Anfang Januar brachte der Elektronikhersteller Geräte auf den Markt, die vollkommen frei sind von PVC und BFR.

Es ist an der Zeit, weniger zu reden und mehr zu tun, damit PVC und BFR aus den Geräten verschwinden, sagt Casey Harrell von Greenpeace International. Apple, Sony Ericsson und Nokia gewinnen dieses Spiel. Aber die anderen Unternehmen sorgen dafür, dass Verbraucher und Umwelt immer noch verlieren.

Für detailliertere Informationen empfehlen wir den Artikel von Greenpeace International: Some companies really do make greener electronics.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Ausgehandelt?

Es ist ruhig geworden um TTIP und CETA. Interessieren Handelsabkommen in Zeiten von Schutzzöllen nicht mehr? Doch! Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven sagt, wie es weitergeht.

Unternehmen Verantwortung

Großkonzerne können ungestraft Steuern hinterziehen, die Umwelt vergiften und Menschenrechte verletzen, so ein Greenpeace-Report. Er zeigt auch, wie das geändert werden kann.

Kuhhandel

Auto gegen Rind – so der Deal eines Handelsabkommens zwischen EU und Lateinamerika. Schlecht für Verbraucher und Umwelt, das zeigen von Greenpeace Niederlande geleakte Dokumente.