Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Kongress McPlanet.com 2009 in Berlin

Game over. Neustart!

Die Ressourcen der Erde schrumpfen, die wirtschaftlichen Folgen des ungehemmten Umweltverbrauchs für die Industrieländer sind absehbar, die Weltwirtschaft ist im Umbruch. Game over! Wie kann in dieser Situation ein Neustart für das System aussehen? Antworten will Ende April der vierte Kongress McPlanet.com in Berlin geben. Die Hauptthemen sind Macht und Märkte angesichts der Wirtschafts- und Finanzkrise, der beschleunigte Klimawandel und der notwendige Umbau der Energiesysteme sowie unseres Lebensstils.

  • /

Vom 24. - 26. April laden Greenpeace, attac, BUND, EED und die Heinrich Böll Stiftung in Kooperation mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gemeinsam zu McPlanet 2009. In der Technischen Universität in Berlin werden über 1000 Teilnehmer zu spannenden Diskussionen mit Gästen aus Verbänden, Politik, Wirtschaft und Kirche erwartet.

In Panels, Podiumsdiskussionen und mehr als hundert Workshops gibt es umfangreiche Möglichkeiten sich zu informieren, aber auch Gedanken und Meinungen auszutauschen. Interessante Referenten, spannende Teilnehmerinnen und Teilnehmer treffen aufeinander. Unter anderem werden Nicola Bullard, Sara Larraín, Christiane Grefe, Pat Mooney und Wolfgang Sachs erwartet. Aus der internationalen Greenpeace-Welt werden u.a. Martín Prieto (Geschäftsführer von Greenpeace Argentinien) und Von Hernandez (Geschäftsführer von Greenpeace Südostasien) kommen.

Bis zum 16.03.2009 beträgt der Frühbucher-Eintrittspreis 32 Euro (ermäßigt 22 Euro für Menschen in der Ausbildung bzw. ohne Job/Einkommen), danach sind 38 Euro bzw. 28 Euro zu zahlen.

Darin enthalten sind die Teilnahme an allen Veranstaltungen sowie ein gedrucktes Programmheft. Wer Interesse hat sich als McPlanet-Helfer am Kongress zu beteiligen, kann sich anmelden unter: mitmachen@mcplanet.com

  • McPlanet informiert.
  • McPlanet sensibilisiert für die gegenwärtigen Krisen.
  • McPlanet motiviert aktiv zu werden.
  • McPlanet verbindet Menschen, sich gemeinsam für die eigene Zukunft stark zu machen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es unter www.mcplanet.com

Tags:

Weiterführende Publikationen zum Thema

Forderungen zur Endverbleibskontrolle

Deutschland gehört weltweit zu den führenden Waffenexporteuren; immer wieder kommt es zu Skandalen. Die Lehren aus den Eklats um Sig Sauer und Heckler & Koch zeigt dieses Papier.

Mehr zum Thema

Kein Geschäft mit Verbrechern

Der Regenwald steht in Flammen. Trotzdem will Deutschland seine Geschäfte mit Brasilien ausbauen. Zum Treffen mit Umweltminister Salles fordert Greenpeace: Mercosur aussetzen!

Kohleausstieg ist beschlossen

Die Kohlekommission hat sich geeinigt: Bis 2022 gehen viele Kraftwerke vom Netz, Hambi bleibt. 2038 ist spätestens Schluss mit Kohle. Dazu Greenpeace-Geschäftsführer Martin Kaiser.

Richtig gehandelt?

Das Europäische Parlament hat JEFTA, dem Handelsabkommen zwischen der EU und Japan, zugestimmt – das Nachsehen haben die Bürger in allen betroffenen Ländern.