Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Neustart der Internetseite von Greenpeace

Engagement sichtbar machen

Die neue Homepage von Greenpeace Deutschland ist online gegangen, mit neuem Design, neuer Technik auf OpenSource-Basis und einer verbesserten Struktur. Besucher finden mehr Einordnung und Orientierung bei Umweltthemen und vielfältige Möglichkeiten für eigenes Engagement. Es hakt noch hier und da, aber wir arbeiten daran, die Seite weiter zu verbessern und auch die letzten Stolpersteine zu beseitigen. 

  • /

Umweltprobleme werden immer komplexer. Auf der neuen Homepage ordnet Greenpeace deshalb aktuelle Entwicklungen in einen größeren Kontext ein, gibt Orientierung und damit jedem Umweltinteressierten eine Entscheidungsgrundlage für eigenes Handeln.

Was ändert sich?

  • Unsere Navigation ist schlanker geworden. Unsere Themen sind besser strukturiert, die verbesserte Suche mit zahlreichen Filtermöglichkeiten hilft beim Finden der Inhalte. Gut zu wissen: Alle Inhalte der alten Seite sind auf die neue umgezogen.
  • Das wichtigste auf einen Blick und Mitmachen mit einem Klick: Der "Tu Was"-Button ist ab jetzt der schnellste Weg, um Greenpeace-Kampagnen online zu unterstützen.
  • Unsere Webseite passt sich in Zukunft an mobile Endgeräte an. Durch dieses "Responsive Webdesign" kann unsere Seite auf Smartphones und Tablets deutlich besser gelesen werden als in der Vergangenheit.
  • RSS-Feeds können ab jetzt zielgenau für jedes Thema einzeln abonniert werden.

Wichtig für alle Feed-Abonnenten unserer alten Seite

Bisher konnten unsere Nachrichten nur als Gesamtpaket aus allen Themenbereichen als Feed empfangen werden. In Zukunft können Sie sich die Themen, aus denen Sie aktuelle Nachrichten erhalten möchten, einzeln auswählen. Einen Feed aller Nachrichten wird es nicht mehr geben.

Viel Spaß mit dem neuen Internetauftritt von Greenpeace!

 

Weiterführende Publikationen zum Thema

Jahresbericht 2016

Greenpeace legt jedes Jahr seine Bücher offen, um nachzuweisen, dass die Gelder ausschließlich für die in der Satzung festgelegten Zwecke eingesetzt werden.

Mehr zum Thema

Blickwinkel

Wer gewinnt den Greenpeace Photo Award 2018? Nominiert sind sieben Fotografen, die einen eigenen Blick auf die Umwelt werfen. Stimmen Sie ab, entscheiden Sie mit über den Sieger!

Filmreif die Welt retten

Wenn Umweltschutz ein Film wäre und Sie die Hauptfigur – wer wären Sie? Und wie würden Sie für ökologische Ideale kämpfen? Mutig wie James Bond? Strategisch wie Gandalf? Testen Sie’s!...

Nah am Wasser gebaut

Das Ozeaneum in Stralsund feiert Geburtstag. Seit 2008 macht sich das Museum für den Meeresschutz stark – und war von Anfang an ein großartiger Kooperationspartner für Greenpeace.