Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Was ist Naturschutz? - Eine Antwort an Umweltminister Gabriel

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel hat sich am Freitagabend in die Debatte um die Greenpeace-Aktion bei Sylt eingeschaltet. Er bezeichnet die Steine-Aktion als nicht mit dem Naturschutzrecht vereinbar.

  • /

Umweltminister Gabriel lenkt mit diesen Vorwürfen von seiner eigenen Untätigkeit ab, kommentiert Meeresexpertin Iris Menn von Greenpeace.

Das Gebiet ist seit vier Jahren als Schutzgebiet gemeldet. Trotzdem pflügen Grundschleppnetze den Meeresboden um. DAS ist nicht mit dem Naturschutzrecht vereinbar. Die Natursteine schützen das Riff.

Greenpeace sei getreu seinem Motto Taten statt Warten aktiv geworden, um die Zerstörung aufzuhalten, sagt Menn. Minister Gabriel muss jetzt die gesamte Fischerei im Sylter Außenriff und auch den Sand- und Kiesabbau verbieten.

Auf unserer Seite www.greenpeace.de/schutzgebiete haben wir zum Thema Schutzgebiete und Grundschleppnetzfischerei eine Flash-Animation für Sie eingestellt.

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch auf den Tisch

Fisch ist gesund und hält schlank. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.

Tiefsee in Gefahr

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf Ausbeutung dortiger Rohstoffe.