Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Tauchparadies bedroht

Station Rotes Meer - Juni 2006

Zum ersten Mal haben wir in Ägypten festgemacht. Kristallklares Wasser und die spektakuläre Unterwasserwelt haben das Rote Meer zu einem der beliebtesten Tauchplätze der Welt werden lassen. Doch die Korallenriffe sind bedroht durch Überfischung und Verschmutzung.

  • /

Hinzu kommen katastrophale Fehler bei der Küstenerschließung, die zu einem Wildwuchs von Hotel-Neubauten führen. Umweltmanagement Fehlanzeige. Greenpeace dokumentiert die Verschmutzung unter Wasser, protestiert an Land gegen die Zerstörung der Küsten und zeigt den Gemeinden vor Ort die Vorteile von Schutzgebieten als einen wichtigen Baustein im Meeresschutz auf.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Umsonst versenkt

Sie speichern gigantische Mengen CO2: Wälder, Meere, Böden. Welche Rolle spielen diese Kohlenstoffsenken im Kampf gegen die Klimakrise?

Butter bei die Fische

Fischer reagierten teils empört auf die von Greenpeace-Aktiven versenkten Steine in der Ostsee. Im Interview erzählt Thilo Maack, warum die Aktion auch der Fischerei nutzt.

Das Ende vom Ewigen Eis

Zwei Drittel des arktischen Meereises sind verschwunden. Ist der Nordpol im Sommer bald eisfrei? Greenpeace dokumentiert vor Ort die Auswirkungen auf Klima und Artenvielfalt.