Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Tauchparadies bedroht

Station Rotes Meer - Juni 2006

Zum ersten Mal haben wir in Ägypten festgemacht. Kristallklares Wasser und die spektakuläre Unterwasserwelt haben das Rote Meer zu einem der beliebtesten Tauchplätze der Welt werden lassen. Doch die Korallenriffe sind bedroht durch Überfischung und Verschmutzung.

  • /

Hinzu kommen katastrophale Fehler bei der Küstenerschließung, die zu einem Wildwuchs von Hotel-Neubauten führen. Umweltmanagement Fehlanzeige. Greenpeace dokumentiert die Verschmutzung unter Wasser, protestiert an Land gegen die Zerstörung der Küsten und zeigt den Gemeinden vor Ort die Vorteile von Schutzgebieten als einen wichtigen Baustein im Meeresschutz auf.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Fishy Business

Fisch aus illegaler Fischerei überschwemmt die internationalen Märkte. Das Umladen von Fang- auf Kühlschiffe fernab der Häfen spielt dabei eine wichtige Rolle.

Mehr zum Thema

Fischbestände erholen sich

Sind Restaurants und Kantinen zu, sinkt der Verbrauch von Fisch. Corona könnte gelingen, was die EU-Politik seit Langem verfehlt: Dass 2020 das erste Jahr ohne Überfischung wird.

Wilder Westen auf hoher See

Fisch aus illegaler Fischerei überschwemmt die internationalen Märkte. Das Umladen von Fang- auf Kühlschiffe fernab der Häfen spielt dabei eine wichtige Rolle.

Einsatz am Südpol

Wissenschaftler auf „Esperanza“ und „Arctic Sunrise“ untersuchten die Folgen der Erderhitzung für die Antarktis. Mit dabei war Menschenrechts- und Umweltaktivistin Carola Rackete.