Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Fünf vor zwölf für den Kabeljau

Station Nord- und Ostsee - August/September 2006

Während wir im Mittelmeer unseren Vorschlag für Schutzgebiete erstmalig vorstellen, kehren wir mit der Arctic Sunrise in die Nord- und Ostsee zurück, um unsere 2004 begonnene Kampagne für die Einrichtung von Schutzgebieten fortzusetzen. Die Arbeit konzentriert sich dieses Jahr auf Kabeljau (Nordsee) und Dorsch (Ostsee).

  • /

Die Bestände des einstigen Brotfisches sind längst überfischt. Dennoch ignorieren die Politiker seit Jahren die wissenschaftlichen Empfehlungen bei der Fangquotenvergabe. Und nicht nur die legale Fischerei trägt zur Überfischung bei - illegale Fischerei ist ein Riesenthema in Nord- und Ostsee.

Die Crew der Arctic Sunrise protestiert in Eemshaven (Holland) gegen die Anlandungen von illegalem Kabeljau aus der Barentssee und spürt in der Ostsee einen illegalen Dorschfischer auf. Zudem tauchen alte Bekannte in Kaliningrad (Russland) auf: Fünf illegal operierende Fischtrawler, gegen die wir bereits in Rostock, Swinemünde (Polen) und Klaipeda (Litauen) protestiert haben. In Kaliningrad gelingt es nun endlich sie festzusetzen.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Das Wegwerfprinzip

„Bioplastik“, „Chemisches Recycling“ – so was klingt erst mal gut, ist es aber nicht. Der Report „Das Wegwerfprinzip“ beschreibt, mit welchen Tricks multinationale Konzerne die Öffentlichkeit täuschen.

Bedrohte Tiefsee

Der Wettlauf um die Ressourcen auf dem Meeresboden hat begonnen. Grund ist der große Hunger der Hightech-Industrie nach Kobalt, das sich in den Manganknollen in tausenden Metern Tiefe befindet. So wird der Tiefseebergbau eine der schwerwiegendsten neuen Bedrohung für unsere Ozeane, noch bevor wir ihre sensiblen Ökosysteme und ihre Prozesse überhaupt verstanden haben.

Mehr zum Thema

Dreckiges Ölgeschäft

Shell will alte Plattformen mit 11.000 Tonnen Öl in der Nordsee verrotten lassen. Dagegen protestieren seit heute Morgen Greenpeace-Aktivisten und kletterten auf zwei Plattformen.

„Es ist besorgniserregend“

Noch eine schlechte Nachricht fürs Klima: Der Meeresspiegel steigt schneller als erwartet. Ein Interview zum IPCC-Sonderbericht Meere mit Greenpeace-Experten Karsten Smid.

Schatzkammer Tiefsee

Der Hunger der Hightech-Industrie treibt den Wettlauf um die Rohstoffe auf dem Meeresboden voran. So wird der Tiefseebergbau zu einer massiven Bedrohung für unsere Ozeane.