Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Plastikmüll bis zum Horizont

Station Hawaii - Oktober/November 2006

Bei der nächsten Station der Expedition geht es um die Verschmutzung der Meere durch Zivilisationsmüll. Zwischen dem US-amerikanischen Festland und Hawaii liegt der Nordpazifische Wirbel, das Epizentrum eines zirkulierenden Systems von Winden und Strömungen, die den gesamten Nordpazifik umgeben.

  • /

Plastikabfälle aus den Küstenregionen rund um den Pazifik, vorrangig aus Asien und Nordamerika, werden in dieses Gebiet gesogen. So treibt und konzentriert sich auf einer Fläche von der Größe Zentraleuropas der von Menschen weggeworfene Müll.

Die Auswirkungen sind vielfältig: Meerestiere verfangen sich oder ersticken an Partikeln. Die gesamte Nahrungskette, von der kleinsten Alge bis zu Haien und Walen ist durch den Müll beeinflusst. Die Crew der Esperanza protestiert gegen die gedankenlose Wegwerf-Mentalität unserer Gesellschaft - stellvertretend für die vielfältige Ausbeutung und Verschmutzung unserer Ozeane.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Zum Wegkrabbeln

Keine Ausreden mehr: Wissenschaftler haben weltweit den Zustand der Arten bewertet, die Fakten sind bekannt. Christoph Thies von Greenpeace erzählt, was das bedeutet.

Klimakiller Kunststoff

Plastik ist schädlich für die Umwelt – so weit, so bekannt. Ein neuer Report beleuchtet einen bislang vernachlässigten Aspekt von Kunststoffen: wie sie den Klimawandel vorantreiben.

Löchrige Lebensversicherung

Eine Million Arten sind vom Aussterben bedroht. Die Wissenschaft fordert ein radikales Umdenken. Was der Weltbiodiversitätsrat empfiehlt, erzählt Christoph Thies von Greenpeace.