Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Plastikmüll bis zum Horizont

Station Hawaii - Oktober/November 2006

Bei der nächsten Station der Expedition geht es um die Verschmutzung der Meere durch Zivilisationsmüll. Zwischen dem US-amerikanischen Festland und Hawaii liegt der Nordpazifische Wirbel, das Epizentrum eines zirkulierenden Systems von Winden und Strömungen, die den gesamten Nordpazifik umgeben.

  • /

Plastikabfälle aus den Küstenregionen rund um den Pazifik, vorrangig aus Asien und Nordamerika, werden in dieses Gebiet gesogen. So treibt und konzentriert sich auf einer Fläche von der Größe Zentraleuropas der von Menschen weggeworfene Müll.

Die Auswirkungen sind vielfältig: Meerestiere verfangen sich oder ersticken an Partikeln. Die gesamte Nahrungskette, von der kleinsten Alge bis zu Haien und Walen ist durch den Müll beeinflusst. Die Crew der Esperanza protestiert gegen die gedankenlose Wegwerf-Mentalität unserer Gesellschaft - stellvertretend für die vielfältige Ausbeutung und Verschmutzung unserer Ozeane.

Weiterführende Publikationen zum Thema

Mehr zum Thema

Weit weg, nah am Herzen

Mehr als 380.000 Menschen unterstützen die Greenpeace-Forderung nach einem Schutzgebiet im Südpolarmeer. Ihre Unterschriften haben Antarktisschützer heute in Berlin übergeben.

Schleichendes Gift

Wenn Verbote zu spät kommen: Große Teile der weltweiten Orca-Bestände stehen vor dem Aussterben. Schuld ist ein Schadstoff, der seit fast 15 Jahren auf der Schwarzen Liste steht.

Zurück – oder in die Zukunft

Die Internationale Walfangkommission steht vor einem Paradigmenwechsel: Will sie weiter nur den kommerziellen Walfang regulieren – oder aktiv zum Schutz der Wale beitragen?