Archiv: Artikel kann veraltete Informationen enthalten

Schluss mit der Robbenjagd!

Trotz starker internationaler Proteste ist in Kanada am Samstag der Startschuss für die Robbenjagd gefallen. Dieses Jahr beläuft sich die Jagdquote auf 325.000 Tiere. Die Robben werden auf grausamste Weise erschlagen oder erschossen. Helfen Sie mit, dem brutalen Treiben ein Ende zu setzen, und fordern Sie den kanadischen Botschafter auf, sich für das Ende der Jagd einzusetzen.

  • /

Sie können für Ihren Brief unsere Vorlage nutzen. Die Adresse des kanadischen Botschafters lautet: Botschaft von Kanada, Leipziger Platz 17, 10117 Berlin.

Sehr geehrter Herr Botschafter,

ich bin entsetzt darüber, dass in Kanada auch in diesem Jahr wieder Tausende von Jungrobben erschlagen und erschossen werden. Ich möchte Sie bitten, Ihren Einfluss bei der kanadischen Regierung geltend zu machen, damit dieses sinnlose Töten aufhört. Sie schaden damit dem Ruf Ihres Landes, das eigentlich für die Bewahrung von Natur und Tierwelt steht.

Die Robben sind zahlreichen Gefahren ausgesetzt. In diesem Jahr ist das Eis in den Aufzuchtregionen so dünn, dass schon viele der Robbenbabies ertrunken sind. Das ist eine Folge des Klimawandels. Aber auch Umweltgifte machen den Tieren zu schaffen. Und jetzt ziehen wieder die Jäger aufs Eis. Das muss aufhören.

Kanada ist ein kulturell hoch entwickeltes und sehr reiches Land. Es muss Ihnen möglich sein, diese grausame Jagd zu stoppen und für die dort lebenden Menschen sinnvolle Beschäftigungen zu finden. Die Robbenjagd ist nur ein saisonales "Geschäft" für die ehemaligen Fischer. Die Robben sind Sündenböcke einer verfehlten Fischereipolitik. Wichtiger wäre ein sinnvolles Management der Fischbestände, das allen ein Überleben sichert.

Mit freundlichen Grüßen

Weiterführende Publikationen zum Thema

In deep Water

The oceans are facing more threats now than at any time in history. Yet a nascent industry is ramping up to exert yet more pressure on marine life: deep sea mining. This report shines a light on the economical interests in this business.

Mehr zum Thema

Ohne Erde kein Film

Kann Film die Welt verändern? Die Kurzfilme des 17Films-Wettbewerbs jedenfalls zeigen recht unterschiedlich, wie jeder und jede Einzelne die Welt ein Stück besser machen kann.

Fisch auf den Tisch

Fisch ist gesund und hält schlank. Supermarktprodukte erfüllen ökologische Standards jedoch meist nicht. Kleiner Ratgeber zum Fischkauf.

Tiefsee in Gefahr

In den Tiefen der Ozeane verbirgt sich ein einzigartiger Lebensraum, den wir gerade erst zu verstehen beginnen. Doch westliche Firmen drängen auf Ausbeutung dortiger Rohstoffe.